Neukölln : Festnahmen nach politisch motivierten Sachbeschädigungen

Fünf Frauen und vier Männer aus der linken Szene sind gestern Abend in Neukölln zeitweise festgenommen worden. Der Staatsschutz ermittelt wegen Sachbeschädigung und in einem Fall wegen versuchter Gefangenenbefreiung.

BerlinDie Polizei verdächtigt die Festgenommenen, an der Ecke Fritz-Erler-Allee/Otto-Wels-Ring aus einer 30-köpfigen Personengruppe heraus Hauswände mit Graffiti besprüht und Sticker mit politischem Inhalt angeklebt zu haben. Eine Anwohnerin hatte die Polizei alarmiert.

Die Gruppe flüchtete zunächst zum U-Bahnhof Britz-Süd. In einer angrenzenden Parkanlage nahmen alarmierte Polizeibeamte neun Verdächtige im Alter von 18 bis 31 Jahren fest, wie es weiter hieß. Es sei Pfefferspray eingesetzt worden. Bei der Festnahme einer 28-jährigen Frau habe ein 25-Jähriger vergeblich versucht, diese zu befreien. Alle Festgenommenen wurden später wieder auf freien Fuß gesetzt. (feh/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben