Östlicher Berliner Ring : Zwei Schwerverletzte nach Fahrfehler eines Jugendlichen

Am Mittwochvormittag gab es einen heftigen Unfall auf dem östlichen Berliner Ring. Ein 17-jähriger Autofahrer aus England hatte einen Fahrfehler begangen - bei der folgenden Kollision wurde er aus dem Wagen geschleudert.

von
Ein Krankenwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizeidirektion Ost Brandenburg gegen 11.30 Uhr zwischen dem Autobahndreieck Spreeau und der Anschlussstelle Freienbrink. Ein 17-jähriger Jugendlicher aus England war mit seinem "Fiat" in südliche Richtung unterwegs. In England kann man schon mit 17 Jahren den Führerschein machen, man überholt auch auf Autobahnen auf der rechten Seite. Offenbar vergaß der Jugendliche für wenige Momente, dass das in Deutschland strengstens verboten ist - oder er wusste es schlichtweg nicht. Das hatte tragische Folgen. Nicht nur für ihn, sondern auch für einen anderen Autofahrer.

Nach Angaben einer Sprecherin überholte der Jugendliche einen Lastwagen auf der rechten Spur und setzte sich dann vor diesen Laster, der auf der mittleren Spur unterwegs war. Zur gleichen Zeit näherte sich auf der Überholspur ein VW Touareg, am Steuer saß ein 50-Jähriger. Als ein weiteres Fahrzeug von der rechten in die mittlere Spur wechselte, wich der Jugendliche nach links aus - und kollidierte mit dem Touareg.

Der Jugendliche war nicht angeschnallt. Durch den Aufprall wurde er nach Angaben der Polizeisprecherin aus dem linken Seitenfenster auf die Autobahn geschleudert. Der Touareg überschlug sich mehrere Male und soll den Jugendlichen dabei nochmals getroffen haben, bevor er liegen blieb. Beide Beteiligten erlitten schwere Verletzungen, weitere Menschen saßen nicht in den Fahrzeugen.

Ein Rettungshubschrauber brachte den schwer verletzten Engländer ins Unfallkrankenhaus Marzahn, der Fahrer des Touaregs wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik nach Königs-Wusterhausen gefahren. Der östliche Berliner Ring musste während der Bergungsarbeiten zwischen Spreeau und Freienbrink für rund zwei Stunden gesperrt werden.

Autor

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben