Polizei nimmt Mann in Berlin-Mitte fest : Mann hüpft auf Autos herum - Frau beißt Polizisten in den Finger

Ein 22-Jähriger beschädigte acht Autos in Alt-Mitte - durch Hüpfen auf Dach und Kühlerhaube. Eine Frau wollte ihm helfen und biss einen Beamten in den Finger.

von
Foto: dpa/Archiv

Er hüpfte auf Autos herum, mitten in der Nacht im Stadtteil Alt-Mitte. Sein Motiv ist unbekannt. Als die Polizei den Hüpfer festnehmen wollte, kam eine Frau hinzu und versuchte, den 22-Jährigen zu befreien. Dabei biss sie einen Beamten in den Finger. Diese verrückte Geschichte ereignete sich gegen 3.20 Uhr am Weinbergsweg.

Jemand hatte den Hüpfer beobachtet und die Polizei gerufen. Nach kurzer Flucht konnten die Beamten einen tatverdächtigen Mann im Alter von 22 Jahren festnehmen. Als sie ihn zu einem Polizeiwagen brachten, kam nach Darstellung der Polizei plötzlich eine Frau dazu, die versuchte, den Festgenommenen zu befreien und wegzuzerren. "Dabei trat und schlug sie zwei Beamtinnen und verletzte diese leicht. Einem weiteren Polizisten biss sie in einen Finger." Die 22-jährige Frau wurde ebenfalls festgenommen.

Die vorläufige Schadensbilanz: Vier Autos - ein Mercedes, zwei Mini und ein Skoda - wurden im Weinbergsweg beschädigt. An vier weiteren Fahrzeugen der Marken Seat, BMW und Mercedes (zweimal) stellten die Beamten ebenfalls Beschädigungen fest. Diese Autos waren in der Fehrbelliner, Zionskirch- und der Griebenowstraße abgestellt.

Die meisten Autos in Berlin werden durch Brandstiftungen beschädigt oder zerstört.

Autor

36 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben