Polizeieinsatz in Berlin-Spandau : Kriminelle sprengen Kontoauszugsdrucker statt Geldautomaten

In Siemensstadt kamen Räuber am frühen Morgen nicht zu Beute - zur Belustigung der Polizei.

Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)Foto: dpa

In Siemensstadt haben Unbekannte am Dienstagmorgen einen Kontoauszugsdrucker gesprengt. Gegen 4 Uhr hatten Anwohner am Popitzweg einen lauten Knall gehört und die Polizei alarmiert. Die Beamten stellten wenig später das nahezu vollständig zerstörte Gerät im Vorraum einer Bankfiliale fest. Auch an zwei Geldausgabeautomaten waren Beschädigungen vorhanden. Nach ersten Ermittlungen waren die Täter jedoch nicht an Geld gelangt.

Die Polizei geht nun von einer Verwechslung aus und vermutet, dass es sich bei den Tätern um "nicht sonderlich clevere Kriminelle" handeln muss. Offenbar belustigt veröffentlichte die Pressestelle der Polizei ihrer Meldung unter dem Titel "Schreddern mal anders". Wie in weniger humorvollen Fällen ermittelt nun aber auch das Landeskriminalamt. (Tsp)

21 Kommentare

Neuester Kommentar