Polizeieinsatz in Siemensstadt : Fahrscheinautomat gesprengt

Unbekannte sprengen einen Fahrscheinautomat am U-Bahnhof Siemensdamm. Durch die Detonation werden die Decke und zwei weitere Automaten beschädigt.

Felix Hackenbruch
Die Berliner Polizei (Symbolbild).
Die Berliner Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

Unbekannte haben in der Nacht auf Mittwoch einen Fahrscheinautomat in Siemensstadt zerstört. Nach Angaben der Polizei erfolgte die Sprengung gegen 2.15 Uhr in einem Zwischendeck des U-Bahnhofs Siemensdamm. Der Automat wurde komplett zerstört, wodurch die Täter an Bargeld gelangten. Anschließend flohen die Unbekannten mit ihrer Beute. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Durch die Wucht der Detonation löste sich auch eine Deckenverkleidung und zwei weitere Fahrscheinautomaten der BVG wurden beschädigt. Nach Angaben der BVG-Pressestelle wurde die Statik des Zwischendecks aber nicht beeinträchtigt, sodass der U-Bahnverkehr am Morgen nicht gestoppt werden musste.

BVG-Automaten werden selten gesprengt

Probleme mit gesprengten Automaten haben vor allem die S-Bahnen. Dort werden regelmäßig Geld- und Fahrscheinautomaten gesprengt. Erst vor einer Woche hatten Unbekannte einen Geldautomat am S-Bahnhof Mexikoplatz gesprengt und dabei Bargeld erbeutet.

Bei der BVG dagegen habe es im gesamten Jahr nur drei solche Vorfälle gegeben, sagte eine Sprecherin der BVG dem Tagesspiegel. Im letzten Jahr seien es noch weniger gewesen. Grund dafür könnten die Kameras in den U-Bahnhöfen sein, die es an S-Bahnhöfen nicht gibt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben