Potsdam : Mutter stürzt sich mit Tochter in den Tod

Familientragödie in Potsdam: Eine Mutter ist mit ihrem dreijährigen Kind am Montag in Potsdam aus dem 14. Stock eines Hochhauses gesprungen. Für beide kam jede Hilfe zu spät.

PotsdamMutter und Tochter starben noch am Unglücksort, wie eine Polizeisprecherin sagte. Die 36-jährige Frau war am Vormittag zusammen mit ihrem Kind in den 14. Stock eines Hochhauses im Wohngebiet Schlaatz gefahren und aus dem Fenster gesprungen. Eine Zeugin alarmierte Polizei und Rettungskräfte, doch für Mutter und Tochter kam jede Hilfe zu spät. Die Frau war sofort tot. Das Kind wurde von einem Notarzt reanimiert, starb jedoch wenig später ebenfalls.

Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) sprach den Angehörigen sein "tiefstes Mitgefühl" aus und forderte eine schnelle Aufklärung der Hintergründe. "Ich selbst habe veranlasst, dass kurzfristig geprüft wird, ob die Familie in der Verwaltung bekannt ist und wenn ja, ob es Hilfsangebote gegeben hat", sagte Jakobs.

Frau litt an Depressionen

Die 36-Jährige soll in der Vergangenheit schon öfters versucht haben, sich das Leben zu nehmen, wie die "Berliner Morgenpost" berichtet. Bereits Anfang August löste die an Depressionen leidende Mutter einen größeren Polizeieinsatz in Potsdam aus, weil sie plötzlich spurlos verschwand. Ihr Ehemann meldete sie am Abend als vermisst bei der Polizei. Seine Frau war mit dem Kind im Auto losgefahren, den Kindersitz hatte sie in der Wohnung zurückgelassen und das Handy ausgeschaltet.

Die Polizei fahndete umgehend nach der Mutter. Drei Stunden später erhielt ihr 38-jähriger Mann eine SMS, in der sie ihren Selbstmord ankündigte. Sie wollte damals vom gleichen Hochhaus springen, von dem sie sich am Montag in den Tod stürzte. Die Polizei spürte die 36-Jährige mit Hilfe eines IMSI-Catcher auf, bei dieser Methode wird der Standort der gesuchten Person über die Mobilfunkkarte im Handy geortet. Die Beamten konnten Mutter und Kind, die an der Balkonbrüstung in einem oberen Stockwerk standen, wohlbehalten in die Wohnung bringen. (imo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar