Prozess : Lebenslänglich für zwei Morde gefordert.

Im Juni und im Juli 2008 soll er zwei hilflose Berlinerinnen vor ihrer Wohnung überfallen und dann erdrosselt haben. Für diese Taten hat die Staatsanwaltschaft vor dem Berliner Landgericht nun lebenslänglich gefordert - und Sicherungsverwahrung beantragt.

Für die Morde an zwei Berlinerinnen am 12. Juni und 25. Juli 2008 soll der Täter nach dem Willen der Staatsanwaltschaft lebenslang ins Gefängnis. In seinem Plädoyer beantragte er am Freitag vor dem Berliner Landgericht außerdem die Sicherungsverwahrung wegen der Gefährlichkeit für die Allgemeinheit.

Der mutmaßliche Täter überfiel eine 59-Jährige vor ihrer Wohnung, stieß sie hinein und erdrosselte sie. Eine 83-Jährige erlitt dasselbe Schicksal. Der 45-jährige Serientäter hatte bereits 20 Jahre Haft wegen drei weiterer Frauenmorde in den 80er Jahren verbüßt. Der Angeklagte habe sich gezielt Frauen ausgesucht, die einfach zu überwältigen waren, betonte der Ankläger. Er habe kein Mitleid gezeigt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar