Prozessauftakt : 18-Jähriger nach tödlicher Messerattacke vor Gericht

In Berlin steht seit Donnerstag ein 18-jähriger Mann wegen Totschlags vor Gericht. Er soll im Sommer 2010 während eines Streites in der Straßenbahn das Messer gezückt und einen Fahrgast getötet haben.

Wegen Totschlags muss sich ab heute ein 18-Jähriger vor dem Berliner Landgericht verantworten. Dem Jugendlichen wird vorgeworfen, im August vorigen Jahres einen Fahrgast in der Straßenbahnlinie 21 in Oberschöneweide mit Messerstichen getötet zu haben. Hintergrund soll ein banaler Streit gewesen sein. Laut Anklage hatte das Opfer die Freundin des Angeklagten angerempelt. Der 39-Jährige starb trotz Reanimationsmaßnahmen durch den Notarzt noch am Tatort. (dapd)

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben