Räumung : Polizei löst Feier des Wohnprojekts "Liebig 14" auf

Eine blockierte Straße und eine Bühne im Kreuzungsbereich - das war zu viel: Weil die Veranstalter eine Geburtstagsparty für ein alternatives Wohnprojekt in Berlin-Friedrichshain nicht angemeldet hatten, schritt die Polizei ein.

Die Polizei hat am Samstagabend eine nicht angemeldete Feier des linksalternativen Wohn- und Kulturprojektes „Liebig 14“ in Friedrichshain geräumt. Unter dem Motto „20 Jahre Liebigstraße 14“ hatten sich rund 200 Feiernde an der Ecke Liebigstraße/Rigaer Straße versammelt und damit den Verkehr zum Erliegen gebracht, wie die Polizei mitteilte. Zudem seien eine Bar und eine Bühne im Kreuzungsbereich aufgebaut gewesen.

Nachdem die Beamten Platzverweise ausgesprochen hatten, drängten sie die Anwesenden den Angaben zufolge von der Kreuzung ab. Kurz, nachdem sich die Lage beruhigt habe, seien aus verschiedenen angrenzenden Gebäuden Flaschen und Steine auf die rund 70 Einsatzkräfte geflogen. Verletzt wurde laut Polizei niemand. (sf/ddp)

30 Kommentare

Neuester Kommentar