Rechtsextremer Vandalismus : Hakenkreuze gesprüht und eingeritzt

Unbekannte haben am 70. Jahrestag der Pogromnacht eine Fußgänger-Unterführung in Hellersdorf mit Hakenkreuzen besprüht. In Weißensee wurde das nationalsozialistische Symbol in der Nacht zum Sonntag ins Schaufenster eines Geschäfts geritzt.

BerlinUnbekannte haben in der Nacht zu Sonntag, dem 70. Jahrestag der Novemberpogrome, in die Fensterscheiben eines Geschäfts in Weißensee elf Hakenkreuze geritzt. Der Inhaber des Ladens in der Parkstraße habe den Vorfall am frühen Morgen bemerkt, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Hakenkreuze seien unkenntlich gemacht worden.

   Außerdem wurden am frühen Morgen an einer Fußgänger-Unterführung am U-Bahnhof Cottbusser Platz in Hellersdorf Hakenkreuz-Schmierereien entdeckt. Die Polizei veranlasste deren Beseitigung. In beiden Fällen ermittelt der polizeiliche Staatsschutz. (goe/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben