Ringvorlesung über Terrorismus : Uni-Randale: Schäuble bei Vortrag an der FU gestört

Etwa 100 Demonstranten haben gestern einen sicherheitspolitischen Vortrag von Innenminister Schäuble an der FU sabotiert. Erst 50 Polizisten konnten die Störer in Schach halten.

Henning Onken

Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist gestern bei einem Referat an der Freien Universität Berlin (FU) gestört worden. Im Rahmen der Ringvorlesung "Der internationale Terrorismus als Herausforderung des Rechts" begann er um 18:15 Uhr einen Vortrag zum Thema "Was ist Freiheit ohne Sicherheit?" in einem Hörsaal des Fachbereichs Rechtswissenschaft. In seinem 90-minütigen Vortrag, der die Vorlesung eröffnete, verteidigte Schäuble auch seine Internetpolitik. 

Zu diesem Zeitpunkt hatten sich laut Polizei etwa 100 Demonstranten vor dem Gebäude und im Foyer versammelt. Mit Sprechchören und durch Klopfen an die Fensterscheiben störten sie Schäubles Vortrag. Auch im Saal selbst soll es zahlreiche Zwischenrufe gegeben haben.

Die Veranstalter riefen die Polizei zur Hilfe, die mit 50 Beamten anrückten und Platzverweise erteilten. Viele Protestierer kamen der Aufforderung jedoch nicht nach und wurden auf die gegenüberliegende Gehwegseite des Gebäudes in der Nähe des Henry-Ford-Baus abgedrängt. Nach dem Ende der Vorlesung gegen 20 Uhr wurde der Innenminister von Polizisten zu seinem Dienstwagen begleitet.


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben