S-Bahnhof Treptower Park : Mann spuckt, tritt und prügelt auf dem Bahnsteig

Ein 23-Jähriger hat in der Donnerstagnacht einer Angestellten der S-Bahn mit der Faust ins Gesicht geschlagen, als sie einen Streit schlichten wollte. Auch bei seiner Festnahme leistete er tätlichen Widerstand.

von
Foto: dpa

Nach Angaben der Bundespolizei war der junge Mann aus Reinickendorf gegen 23.10 Uhr auf einem Bahnsteig am S-Bahnhof Treptower Park mit mehreren Wartenden in Streit geraten. Eine 41-jährige Bahnhofaufsicht bemerkte die Auseinandersetzung und wollte den Streit schlichten. Daraufhin schlug der 23-Jährige der S-Bahnerin plötzlich mit der Faust ins Gesicht. Die 41-Jährige erlitt durch den Hieb eine Platzwunde an der Augenbraue und musste später ins Krankenhaus gebracht werden

Mehrere Fahrgäste gingen dazwischen und überwältigten den 23-Jährigen. Sie brachten ihn zu Boden und hielten ihn dort fest. Nach Angaben der Bundespolizei spuckte der junge Mann dabei mehreren Leuten ins Gesicht. Die Fahrgäste hielten ihn trotz der Spuckattacken bis zum Eintreffen der Bundespolizei in Schach. Als die Beamten den 23-Jährigen zum Streifenwagen brachten, trat der junge Mann nach den Bundespolizisten.

Auf dem Weg zum Polizeirevier zeigte der 23-Jährige laut Bundespolizei "verstärkt Stimmungsschwankungen" - nach Angaben eines Sprechers schwankte er während des Transports und später auf dem Revier zwischen Aggressivität und Weinerlichkeit. Anscheinend war der junge Mann geistig verwirrt oder stand unter Drogeneinfluss, es wurden aber keine Drogen bei ihm gefunden.

Dem 23-Jährigen wurde auf Anordnung eines Richters Blut abgenommen, um ihn auf Alkohol- und Drogenkonsum zu überprüfen. Anschließend wurde der Mann in die Psychiatrie gebracht und den dortigen Fachärzten zur Begutachtung übergeben. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Autor

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben