Polizei & Justiz : Schärfere Kontrollen bei Alkoholverkauf

Wieder betrunkene Jugendliche aufgegriffen: 13-Jähriger wurde in Klinik gebracht

Die beiden Jungen sind erst 13 und 14 Jahre alt und wurden am Freitagabend betrunken von der Polizei aufgegriffen. Den einen brachten die Beamten in die Klinik, den anderen nach Hause. Zeitgleich fanden in Charlottenburg und Mitte Jugendschutzkontrollen in Läden und Cafés statt.

Zunächst fielen einer Funkstreifenbesatzung gegen 20.30 Uhr an einer Tram-Haltestelle in der Edisonstraße in Treptow zwei betrunkene Jugendliche auf: Das Pusten ins Röhrchen ergab bei dem 14-Jährigen 0,9 Promille. Er wurde zu seinen Eltern gebracht. Der 13-Jährige hatte 1,42 Promille Alkohol im Blut, ihn fuhren die Beamten in eine Klinik. Woher sie den Alkohol hatten, sagten die beiden nicht. Kurz danach erwischten Polizisten einen 13-Jährigen in der Lichtenrader Briesingstraße bei einem versuchten Ladeneinbruch. Er hatte 1,06 Promille Alkohol im Blut und wollte nicht sagen, woher er den Schnaps hatte.

Seitdem sich Alkoholexzesse unter Jugendlichen häufen, hat die Polizei verschärfte Kontrollen angekündigt. So überprüften Polizisten und Mitarbeiter des Ordnungsamtes am Freitagabend in Charlottenburg drei Geschäfte und ein Internetcafé, insgesamt 14 Personen, darunter acht Jugendliche. Drei Verstöße gegen Jugendschutzbestimmungen ergaben die Überprüfungen bei den Ladeninhabern, ihnen droht ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. Wogegen sie verstoßen haben, konnte die Polizei nicht sagen. Auch 42 Teilnehmer einer Sauftour, die sich „Pub Crawl Berlin“ nennt, wurden am Hackeschen Markt kontrolliert. Die Polizei erwischte dabei Händler, die auf der Straße unerlaubt Schnaps verkauften. Auch sie müssen mit einer Anzeige rechnen. Gegen den Jugendschutz wurde aber nicht verstoßen, hieß es. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben