Serie von Verkehrsunfällen in Berlin : Drei Schwerverletzte in einer Stunde

In nur einer Stunde sind Dienstagabend bei Verkehrsunfällen in Reinickendorf, Johannisthal und Lichtenberg drei Menschen schwer verletzt worden. Dabei verursachte ein volltrunkener Autofahrer eine ganze Kette von Unfällen.

Timo Kather

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat ein stark alkoholisierter 38-Jähriger gegen 18 Uhr mit seinem Wagen eine ganze Kette von Unfällen verursacht. Zunächst war er an der Ecke Scheffel- und Möllendorfstraße auf das Auto eines 36-Jährigen aufgefahren, weil dieser an einer roten Ampel gehalten hatte. Anstatt auf die Polizei zu warten, flüchtete der 38-Jährige mit seinem Auto über Möllendorfstraße und Storkower Straße. In der Alfred-Jung-Straße stieß der Betrunkene mit einem weiteren Fahrzeug zusammen, das am Straßenrand wartete. Der 54-jährige Halter des Fahrzeugs erlitt durch den Aufprall ein Schleudertrauma und eine Handstauchung. Der Wagen des 38-Jährigen geriet durch den Unfall ins Schleudern und beschädigte dabei weitere vier Autos, die auf beiden Seiten der Alfred-Jung-Straße geparkt waren. Die Polizei nahm den 38-Jährigen noch am Unfallort fest. Da der hinzu gerufene Arzt nicht ausschließen konnte, dass der 38-Jährige Unfallverursacher innere Verletzungen hatte, kam er zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Eine knappe halbe Stunde zuvor war es in Johannisthal zu einem weiteren schweren Verkehrsunfall gekommen. Gegen 17.35 Uhr wurde ein 68-jähriger Radfahrer verletzt, als er mit seinem Fahrrad in der Winckelmannstraße in Richtung Sterndamm unterwegs war. Als er nach links in die Vereinsstraße abbiegen wollte, wurde er vom Auto eines 29-Jährigen erfasst, der hinter ihm gefahren war. Der 68-Jährige stürzte auf die Motorhaube und knallte gegen die Windschutzscheibe des Wagens. Fahrrad und Auto wurden leicht beschädigt. Der Radfahrer wurde von einem alarmierten Notarzt untersucht. Weil er über Rückenschmerzen klagte, kam der 68-Jährige ins Krankenhaus.

Gegen 17.05 Uhr stieß eine 24-jährige Motorradfahrerin auf der Residenzstraße in Reinickendorf mit dem Wagen eines 41-Jährigen zusammen. Die Motorradfahrerin war nach Süden unterwegs und wollte nach links in die Hausotterstraße abbiegen, als sie von dem entgegen kommenden Auto auf der anderen Seite der Residenzstraße erfasst wurde. Die Motorradfahrerin stürzte und musste im Krankenhaus behandelt werden. Noch ist unklar, wer den Unfall verursacht hat - die Polizei ermittelt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben