Spandau : Autofahrerin rammt Leitplanke im Parkhaus

Glück im Unglück hatte am Samstagmittag eine Autofahrerin in der Spandauer Altstadt. Vermutlich durch einen Fahrfehler rammte ihr Auto kurz vor 12 Uhr in einem Parkhaus frontal die Leitplanke, das Auto stürzte jedoch nicht aus acht Metern Höhe auf die Straße.

Jörn Hasselmann

Glück im Unglück hatte am Samstagmittag eine Autofahrerin in der Spandauer Altstadt. Vermutlich durch einen Fahrfehler rammte ihr Auto kurz vor 12 Uhr in einem Parkhaus frontal die Leitplanke, das Auto stürzte jedoch nicht aus acht Metern Höhe auf die Straße. Vor  einer Woche war, wie berichtet, in Marzahn ein Autofahrer mit seinem Wagen aus einem Parkhaus gestürzt und beim Aufprall aus acht Metern Höhe schwer verletzt worden. Dort hatte die Leitplanke nicht gehalten.

In Spandau stürzten durch den Unfall jedoch vier zentnerschwere Drahtglasplatten im Format von etwa ein mal zwei Metern auf den Gehweg an der Ecke Mauerstraße / Breite Straße. Auch dabei wurde niemand verletzt, eine Passantin, die die herabkrachenden Scheiben beobachtete, wurde von einem Notarzt der Feuerwehr betreut. Die Fahrerin kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Mit einem Kran sicherte die Feuerwehr andere Teile der Fassade, damit sie nicht auch abstürzen. Die Unfallursache ist ungeklärt. Möglicherweise habe die Fahrerin Gas und Bremse in ihrem VW Golf verwechselt, hieß es.

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben