Spandau-Hakenfelde : Banküberfall mit geringer Beute

Zwei maskierte Täter überfallen eine Postbankfiliale in Hakenfelde. Die klassische Methode, an Bargeld zu kommen, funktioniert allerdings nicht mehr.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

Banküberfälle sind selten geworden. In der Regel ist in den Banken kaum noch Bargeld zu holen - oder es ist so gesichert, dass die Angestellten selbst nicht herankommen. So blieb auch ein Überfall auf eine Postbankfiliale in der Cautiusstraße in Spandau-Hakenfelde relativ erfolglos. Dort betraten am Mittwoch gegen 17.20 Uhr drei mit Pistolen und einem Messer bewaffnete Maskierte den Empfangsraum; dort hielten sich zu der Zeit drei Angestellte und sieben Kunden auf.

Die Täter bedrohten die Anwesenden, forderten Geld, mussten aber einsehen, dass das so einfach nicht mehr funktioniert. Schließlich griffen sich die Räuber auf dem Tresen abgelegtes Geld einer Kundin und flüchteten zu Fuß in Richtung Neuendorfer Straße. Die Angestellten und Kunden blieben unverletzt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben