Update

Stadtautobahn A100 : Erneut Steinwürfe von Autobahnbrücke

Erneut haben Unbekannte Steine von einer Autobahnbrücke auf fahrende Autos geworfen - diesmal in Halensee. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes und sucht nach Zeugen.

von
Tatort A 100. Erneut haben Unbekannte Steine auf die Fahrbahn geworfen.
Tatort A 100. Erneut haben Unbekannte Steine auf die Fahrbahn geworfen.Foto: dpa

Schon am Dienstag kam es zu einem ähnlichen Vorfall: Unbekannte hatten Steine von einer Autobahnbrücke auf die Fahrbahn geworfen. Das wiederholte sich auch am Donnerstagabend. Laut Polizei flogen zwischen 19 und 20 Uhr von der Paulsborner Brücke in Halensee mehrere Pflastersteine auf vorbeifahrende Fahrzeuge, die in Richtung Neukölln unterwegs waren. Nur durch viel Glück wurde niemand verletzt, mehrere Autos wurden jedoch beschädigt.

Der Tagesspiegel sprach mit einem Betroffenen, der anonym bleiben möchte. Er war gegen 19.10 Uhr im dichten Feierabendverkehr mit etwa 70 bis 80 Stundenkilometern auf der Mittelspur der Stadtautobahn in südliche Richtung unterwegs, als sich der Anschlag ereignete. "Es gab einen lauten Knall, das Schiebedach zersprang und die Glassplitter kamen auf uns runter", so der Betroffene. "Ich habe gleich daran gedacht, dass uns ein Stein erwischt hat. Ich bin aber ruhig geblieben, habe mich kurz geschüttelt und bin weitergefahren". An der Ausfahrt Detmolder Straße verließ er die Stadtautobahn, fuhr rechts ran und sah nach, was das Schiebedach durchschlagen hatte. "Im Fußraum auf der Beifahrerseite lag ein Pflasterstein, wie er für Gehwege benutzt wird", so der Betroffene, der keine Verletzungen davontrug. Anschließend sei er zum nächsten Polizeirevier gefahren, um den Vorfall zu melden.

Wie viele Fahrzeuge von Steinen getroffen worden, konnte die Polizei am Freitagvormittag noch nicht sagen - die 3. Mordkommission beim Landeskriminalamt ermittelt wegen versuchten Mordes. Zeugen, die gestern zwischen 19 Uhr und 20 Uhr Personen auf der Paulsborner Brücke gesehen haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der 3. Mordkommission der Polizei Berlin unter der Telefonnummer (030) 4664 - 911 333 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Autor

21 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben