Statistik : Berliner wollen trotz sinkender Kriminalität härtere Strafen

Im vergangenen Jahr wurden 492.000 Straftaten registriert, das entspricht einem Rückgang um 1,3 Prozent. Obwohl die Berliner Bevölkerung aufatmen könnte, spricht sich die Mehrheit jedoch für härtere Strafen aus.

Das Polizeipräsidium betonte, dass die von einigen Zeitungen veröffentlichten Zahlen zu Straftaten „nur bedingt aussagekräftig“ seien. „Zuverlässige Vergleiche und aussagekräftige Bewertungen sind nur auf Basis der Polizeilichen Kriminalstatistik möglich“, teilte das Präsidium weiter mit. Diese Statistik (PKS) wird jedoch erst im März veröffentlicht, bis dahin gelten alle Zahlen als geheim. In diesem Jahr will die Polizei zusätzlich zur PKS erstmals einen Stadtteilatlas vorlegen. Darin soll die Kriminalitätsbelastung für jeden Ortsteil statistisch erfasst werden.

Überraschend sind die nun bekannt gewordenen Zahlen allerdings nicht. So sinkt die Zahl der – registrierten – Straftaten seit 2002 kontinuierlich. In den vergangenen Jahren war der Rückgang jedoch stärker ausgeprägt gewesen. Für die Bevölkerung gibt es anscheinend keinen Grund, sich sicherer zu fühlen. Deshalb plädiert die Mehrheit der Berliner in der Debatte über Maßnahmen gegen Jugendgewalt für härtere Sanktionen. Rund 61 Prozent sind dafür, dass es für jugendliche Ersttäter einen "Warnschussarrest" geben sollte, also eine kurzzeitige Haft auch im Fall einer Bewährungsstrafe. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der "Berliner Zeitung". Zudem wollen 62 Prozent, dass Heranwachsende nur noch nach dem Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden und nicht wie bisher zumeist nach dem Jugendstrafrecht.

Die Unterbringung von Jugendlichen in geschlossenen Heimen, die es derzeit in Berlin und Brandenburg nicht gibt, ist der Umfrage zufolge nach Auffassung von 54 Prozent der Berliner eine geeignete erzieherische Maßnahme. Für eine Verschärfung des Jugendstrafrechts, etwa die Erhöhung der Höchststrafe von 10 auf 15 Jahre, plädierten 37 Prozent. (Ha/nal/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben