Streit auf Bahnhof : Bei Angriff aufs S-Bahn-Gleis geschubst

Der 27-Jährige hatte Glück, dass gerade keine S-Bahn einfuhr: Denn während eines Streits auf dem S-Bahnhof Warschauer Straße stieß ein Unbekannter ihn am frühen Mittwochmorgen ins Gleisbett. Ein Zeuge half dem Opfer, rechtzeitig wieder hinauszukommen.

von

Der 27-jährige Mann aus Lichtenberg ist gegen vier Uhr früh Opfer des Gewaltangriffs geworden. Laut Augenzeugenberichten geriet der Mann auf dem S-Bahnhof Warschauer Straße in Friedrichshain mit einem unbekannten Mann in Streit. Der Kontrahent soll dem 27-Jährigen dabei mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen und dann ins Gleisbett geschubst haben. Anschließend flüchtete er. Wie es bei der Bundespolizei hieß, half ein Zeuge dem Opfer aus Lichtenberg, vom Gleis wieder auf den Bahnhof zu klettern. Eine S-Bahn fuhr zu diesem Zeitpunkt nicht in den Bahnhof ein.

Durch den Angriff und den Sturz aufs Gleis erlitt das Opfer schwere Verletzungen im Gesicht und am rechten Bein. Der 27-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Laut Zeugenbeschreibung hat der Täter dunkles Haar und eine kräftige Statur. Er soll zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß und etwa 25 Jahre alt sein. Die Polizei sucht weitere Zeugen und Hinweise zum Täter unter der Rufnummer 297779-0 oder der kostenlosen Servicenummer der Bundespolizei 0800-6888000.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben