Tödlicher Fenstersturz in Berlin-Friedrichshain : Fremdverschulden ist unwahrscheinlich

Ein Mann stürzt aus dem Fenster im fünften Stock eines Wohnhauses in Friedrichshain und erliegt seinen Verletzungen. Die Ermittlungen haben keine Hinweise auf Fremdverschulden ergeben.

Lotta-Clara Löwener
Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Ein 49-Jähriger war am Sonntagabend gegen 20 Uhr aus einem Fenster im fünften Stock eines Hauses in der Koppenstraße in Friedrichshain gefallen und seinen schweren Verletzungen erlegen. Ein herbeigerufener Notarzt konnte ihn nicht reanimieren, er verstarb noch am Einsatzort.

Ermittlungen wegen Verdachts auf Totschlag

Die Polizei nahm anschließend fünf Männer fest, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks in der Wohnung im fünften Stock aufgehalten haben sollen. Gegen die Männer im Alter zwischen 19 und 48 Jahren wurde wegen des Verdachts auf Totschlag ermittelt. Alle Beteiligten stammen nach Polizeiangaben aus Russland und Moldawien.

Mittlerweile aber hat sich herausgestellt, dass ein Fremdverschulden unwahrscheinlich ist. Weder die Obduktion der Leiche, noch die Spuren in der Wohnung deuteten darauf hin. Die Männer seien deswegen bereits gestern wieder entlassen worden, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben