Unfälle in Tegel, Neukölln und Spandau : Zwei Kinder und eine Frau schwer verletzt

Zwei 13-jährige Jungen sind am Donnerstag bei Verkehrsunfällen in Tegel und Neukölln schwer verletzt worden. In Spandau erfasste ein Auto in der Nacht zum Freitag eine 36-jährige Fußgängerin. Sie erlitt gleichfalls schwere Verletzungen.

Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

In Tegel/Waidmannslust überquerte ein 13-Jähriger gegen 15.30 Uhr bei Grün den Oraniendamm, doch zugleich versuchte eine 77-jährige Mercedes-Fahrerin laut Polizei noch rasch von der Kreuzung Oraniendamm/Ecke Waidmannsluster Damm wegzukommen. Dabei übersah sie den Jungen und erfasste ihn mit dem Wagen. Er stürzte zu Boden und brach sich das Schienenbein. Die Fahrerin blieb unverletzt.

In Neukölln trat ein 13-Jähriger in der Nacht gegen 22.30 Uhr zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn der Pannierstraße ohne auf den Verkehr zu achten, so die Polizei. Der Mercedes-Transporter eines 37-jährigen Fahrers erfasste den Jungen und schleuderte ihn gegen ein geparktes Auto. Der 13-Jährige erlitt schwere Verletzung am Oberkörper.

In Spandau übersah der Fahrer eines Peugeots laut Polizei beim Einbiegen von der Wilhelmshavener - in die Borkumer Straße eine 32-jährige Fußgängerin. Der Wagen erfasst die Frau, als sie gerade die Borkumer Straße überquerte. Sie wurde an Beinen und Oberkörper schwer verletzt und von einem Notarztwagen ins Krankenhaus gebracht.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben