Unfall : Frau von Tram getötet

Eine junge Frau wollte einen Weg über die Gleise abkürzen. Dabei wurde die 26-Jährige von einer Straßenbahn erfasst. Es ist bereits der zweite Unfall dieser Art binnen weniger Tage.

von

Innerhalb weniger Tage sind zwei junge Frauen von Straßenbahnen getötet worden. In der Nacht zu Dienstag starb eine 26-Jährige, die gegen 23 Uhr an der Haltestelle Greifswalder Straße die Gleise überqueren wollte. Sie übersah eine Bahn der Linie M 4 in Fahrtrichtung Weißensee. Obwohl der 47-jährige Fahrer sofort eine Notbremsung einleitete, wurde die Frau erfasst. Sie starb am Unfallort. Zeugen, die vor dem S-Bahnhof Greifswalder Straße auf ihre Tram warteten, berichteten der Polizei, dass die Straßenbahn noch Warnsignale abgegeben habe. Zudem hätten mehrere Passanten geschrien „Bleib’ stehen“. Die junge Frau sei vor Schreck kurz stehen geblieben und habe dann versucht, wieder zurück auf den Bahnsteig zu kommen – vergeblich.

Erst am Donnerstag vergangener Woche war eine junge Frau in Friedrichshain von einer Tram getötet worden. Auch sie hatte die Gleise überquert und die Bahn übersehen. Nach diesem Unfall hatte der Chef der Berliner Verkehrspolizei im Tagesspiegel gefordert, dass die BVG ihre Straßenbahnen optisch „auffälliger“ machen müsse. Derzeit würden sie nicht als Gefahr wahrgenommen, weil sie „zu hübsch“ seien. Eine Auswertung früherer Unfälle habe ergeben, „dass die Straßenbahn nicht wahrgenommen wird, obwohl sie wahrgenommen werden müsste“. Sinnvoll sei auch ein stärkerer, zusätzlicher Frontscheinwerfer.

Wie berichtet, hatte Polizeidirektor Wolfgang Klang diese Vorschläge im Herbst bei einem Gespräch auf dem Straßenbahn-Betriebshof Lichtenberg der BVG-Führung unterbreitet. Eine BVG-Sprecherin betonte gestern, dass sämtliche Straßenbahnen seit einiger Zeit auch tagsüber mit Licht fahren. Als Verkehrstote gelten die beiden jetzt getöteten Frauen nicht. Sie werden in der Statistik für „Schienenunfälle“ erfasst. Die BVG verwies darauf, dass beide Unfälle an Haltestellen geschahen und die Bahnen bereits abgebremst hatten. Deshalb sei es völlig unverständlich, warum die Frauen die Bahn nicht sahen. Morgen will die Polizei die Verkehrsunfallbilanz für 2007 präsentieren.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar