Verkehrsunfall in Berlin-Mitte : Betrunkener Fahrer nimmt Taxi die Vorfahrt

Im Alkoholrausch nahm ein 27-jähriger Autofahrer am frühen Samstagmorgen einem Taxi die Vorfahrt. Die Autos kollidierten, das Taxi kippte um. Der Taxifahrer wurde schwer verletzt.

von

Der 27-Jährige und sein 21-jähriger Beifahrer fuhren laut Polizei gegen 3.40 Uhr durch die Alexanderstraße in Richtung Alexanderplatz. An der Kreuzung Stralauer Allee nahm der 27-Jährige laut Polizei einem 61-jährigen Taxifahrer die Vorfahrt. Das Taxi war auf der Stralauer Allee in Richtung Holzmarktstraße unterwegs.

Die Autos kollidierten, das Taxi kippte auf die linke Seite und blieb so liegen. Laut Polizei liefen mehrere Zeugen zur Unfallstelle. Mit vereinten Kräften stellten sie das Taxi wieder auf die Räder. Dann kümmerten sie sich um den schwer verletzten Taxifahrer, bis der Rettungswagen eintraf und den 61-Jährigen in ein Krankenhaus brachte.

Laut Polizei war der 27-jährige Unfallfahrer "offenbar alkoholisiert". Er war der einzige Beteiligte, der nicht verletzt wurde: Sein 21-Jähriger Beifahrer musste ebenfalls ins Krankenhaus, konnte aber nach einer ambulanten Behandlung nach Hause. Der 27-Jährige wurde in die Gefangenensammelstelle gebracht, wo ihm Blut abgenommen wurde. Anschließend durfte er sich zu Fuß auf den Heimweg machen. Das Ergebnis des Alkoholtests lag am Samstagnachmittag noch nicht vor.

Wegen des Unfalls war die Holzmarktstraße in Richtung Ostbahnhof ab der Alexanderstraße für vier Stunden gesperrt.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben