Von Auto erfasst : Fußgänger in Berlin-Spandau lebensgefährlich verletzt

Nach einem Unfall auf dem Brunsbütteler Damm am Freitagmorgen liegt ein 59-Jähriger mit lebensbedrohlichen Verletzungen im Krankenhaus. Die Straße wurde für mehr als drei Stunden gesperrt.

von

Ein Fußgänger wurde am frühen Freitagmorgen in Spandau nach einem Verkehrsunfall von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 59-Jährige hatte gegen 6.30 Uhr den Brunsbütteler Damm überqueren wollen und war dabei dabei von einem Mazda erfasst worden, der in Richtung Nauener Straße fuhr. Der 59-jährige Passant erlitt einen Beinbruch und lebensbedrohliche Kopfverletzungen.

Der 43 Jahre alte Autofahrer wurde ebenfalls verletzt, konnte das Krankenhaus jedoch inzwischen nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Der Brunsbütteler Damm war zwischen der Nauener Straße und dem Grünhofer Weg während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme für etwa dreieinhalb Stunden komplett gesperrt. Zur Unfallursache kann die Polizei derzeit noch nichts sagen. Der Mazda wurde aber für ein technisches Gutachtens sichergestellt. Die Ermittlungen laufen.

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben