Vorfälle bei BVG : Angriff auf Busfahrer - Tramwagen beschädigt

Erneut gab es Übergriffe in Fahrzeugen der BVG. In einem Bus in Neukölln wurden bei einem Handgemenge zwischen Busfahrer, Sicherheitsleuten und Passagieren zwei Männer verletzt. In Marzahn randalierten Jugendliche in zwei Straßenbahnen.

BerlinBei einem Handgemenge in einem BVG-Bus sind am Freitag zwei Sicherheitsleute verletzt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, kam es zum Streit zwischen Busfahrer und einem 22-Jährigen, der keine Fahrkarte vorgezeigt hatte. Der 22-Jährige spuckte den Busfahrer an, woraufhin zwei Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma einschritten und den 22-Jährigen nach draußen drängten. Nun attackierten drei weitere Fahrgäste die Helfer. Bevor die Polizei eintraf, flüchteten die Männer und der 22-Jährige. Er wurde in der Nähe gefunden und seine Personalien festgestellt. Die beiden 34 und 51 Jahre alten Sicherheitsleute wurden leicht verletzt und am Ort behandelt. Der Busfahrer fuhr anschließend weiter.

In Marzahn randalierten unbekannte Jugendliche am Freitagabend in einer Tram. Der Fahrer der Straßenbahn M8 bemerkte an der Endhaltestelle in der Schorfheidestraße, wie sechs Jugendliche aus der Bahn flüchteten. Bei einem Kontrollgang stellte er eine eingeschlagene Seiten- und die zerstörte Heckscheibe sowie ein aufgeschlitztes Sitzpolster fest.

Etwa eine Stunde später stiegen rund zehn Jugendliche an der Haltestelle Wuhletal in den hinteren Wagen der gleichen Tramlinie. Als sie eine Station später fluchtartig die Bahn verließen, stellte der 43-jährige Fahrer 13 Scheiben fest, die entweder herausgeschlagen oder erheblich beschädigt waren. (ut)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben