Warnsignale ignoriert : Geistig verwirrter Mann verletzt zwei Polizisten

Ein offenbar geistig verwirrter Mann hat am Montagnachmittag zwei sich im Einsatz befindende Polizisten verletzt. Der 71-Jährige war aller Warnsignale zum Trotz mit dem Auto in eine abgesicherte Unfallstelle gefahren.

Laura Stresing

Ein 71 Jahre alter Autofahrer hat am Mittwochnachmittag in Köpenick einen Polizisten angefahren und wollte anschließend fliehen. Bei der Festnahme leistete der offenbar geistig verwirrte Autofahrer so heftigen Widerstand, dass ein zweiter Beamter verletzt wurde.

An der Ecke Bahnhofstraße, Seelenbinderstraße in Köpenick waren die Polizisten gegen 15 Uhr 20 dabei, eine Unfallstelle abzusichern, als sich der 71-Jährige mit seinem Auto näherte. Ungeachtet aller Warnsignale fuhr der offenbar verwirrte Mann auf die Unfallstelle zu. Ein Polizist, der den 71-Jährigen durch Winken und Rufen noch zum Bremsen bewegen wollte, konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Der Beamte wurde von dem Auto gestreift und an Arm und Bein verletzt. Der Unfallverursacher versuchte daraufhin zu fliehen, konnte aber gestellt werden. Bei der Festnahme wehrte sich der ältere Mann heftig und verletzte einen weiteren Beamten an Schulter und Handgelenk.

Der vermutlich unter einer Geisteskrankheit leidende Mann wurde in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Die beiden verletzten Polizisten traten nach dem Vorfall vom Dienst ab. (Tsp)

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben