Zehn gegen einen : Raubüberfall in Mitte

Ein 37-Jähriger wurde am Sonnabend auf dem Nachhauseweg geschlagen, mit Reizgas besprüht und ausgeraubt. Bei den Tätern soll es sich um etwa zehn jugendliche Personen handeln.

von

Ein 37-jähriger Berliner wurde am Sonnabend auf seinem Heimweg ausgeraubt, geschlagen und getreten. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, war der Mann gegen 22.30 Uhr auf einem Hof in der Putbusser Straße in Mitte von etwa zehn Jugendlichen umstellt und gefragt worden, was er hier wolle. Als der 37-Jährige antwortete, dass er hier wohne und sogar seinen Ausweis zeigte, schlug ihm einer der Jugendlichen mehrfach ins Gesicht. Dann nahmen ihm die Räuber seine Geldbörse einschließlich des Ausweises ab und schlugen und traten weiter auf ihn ein. Ein Täter besprühte den 37-Jährigen mit Reizgas, danach flüchteten die Räuber unerkannt.. Der Überfallene erlitt leichte Verletzungen. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 3 hat die Ermittlungen und die Fahndung nach den Tätern übernommen. 

18 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben