Update

Zwei Schwerverletzte bei Unfall : Auto rammt BVG-Bus - Gorkistraße wieder frei

Zwei schwer verletzte Fahrer und sieben leicht verletzte Fahrgäste: In der Gorkistraße in Tegel sind ein Auto und ein BVG-Bus frontal zusammengestoßen. Die Straße ist nach einer Vollsperrung wieder frei.

von und
Rettungskräfte an der Unfallstelle. Ein Autofahrer fuhr frontal auf den Bus auf.
Rettungskräfte an der Unfallstelle. Ein Autofahrer fuhr frontal auf den Bus auf.Foto: Björn Kietzmann

Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Bus der BVG-Linie 124 sind am Donnerstagvormittag in Tegel beide Fahrer schwer verletzt worden. Sieben Fahrgäste des Busses erlitten leichte Verletzungen, unter ihnen soll auch ein zehnjähriges Kind sein. Die Passagiere wurden bei der Vollbremsung des Fahrers nach vorne geschleudert.

Rettungskräfte der Feuerwehr mussten den 47-jährigen Busfahrer sowie den 45 Jahre alten Fahrer des Pkw mit schwerem technischem Gerät befreien, beide waren hinter den Lenkrädern eingeklemmt. Der Pkw hat Totalschaden, der Bus ist im vorderen Bereich stark zerstört. Alle Verletzten wurden von sieben Rettungswagen und einem Notarztwagen in Krankenhäuser gebracht. Insgesamt waren rund 50 Feuerwehrleute im Einsatz. Auch ein Rettungshubschrauber landete vorsorglich an der Unfallstelle, er wurde dann aber nicht gebraucht.

Nach ersten Ermittlungen hatte der Pkw-Fahrer gegen 11.15 Uhr aus noch ungeklärten gründen die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Er geriet im Abschnitt zwischen Ziekowstraße und Miraustraße ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er frontal auf den entgegenkommenden Bus. Die Linie 124 verkehrt zwischen Buchholz-West und Alt-Heiligensee.

Die Unglücksstelle wurde geräumt, die Gorkistraße war während der Unfallaufnahme der Polizei zwischen Ziekowstraße und Miraustraße in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die Buslinien 124 und 220 wurden laut BVG umgeleitet. Inzwischen ist die Straße aber wieder für den Verkehr freigegeben.

Das beschädigte Auto, ein Volkswagen.
Das beschädigte Auto, ein Volkswagen.Foto: Björn Kietzmann

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben