Zwölf Tage nach Unfall in Berlin-Charlottenburg : Radler stirbt an seinen Verletzungen

Am 9. Mai wurde ein Radfahrer an der Kreuzung Hardenbergstraße/Joachimtaler Straße von einem rechtsabbiegenden Taxi erfasst. In der Nacht zu Mittwoch ist der Mann seinen Verletzungen erlegen.

von
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild) Foto: dpa
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Der Unfall hatte sich, wie berichtet, am 9. Mai gegen 2.15 Uhr ereignet. Der 58-jährige Radler war auf der Hardenbergstraße unterwegs und wollte die Joachimstaler Straße queren. Die Ampel stand auf "Grün". Gleichzeitig fuhr neben dem Radler ein 51-jähriger Taxifahrer an. Er wollte mit seinem Taxi nach rechts in die Joachimstaler Straße abbiegen. Dabei muss er den Radler offenbar übersehen haben. Das Taxi erfasste den Radler und verletzte ihn lebensgefährlich. Zwölf Tage später starb der 58-Jährige in einem Krankenhaus. Laut Polizei ist der Mann der vierte Radfahrer, der 2015 im Berliner Verkehr ums Leben gekommen ist. Insgesamt sind in diesem Jahr bislang elf Menschen nach Verkehrsunfällen gestorben.

Anmerkung der Redaktion: Ursprünglich hatte die Polizei von einem 68 Jahre alten Radfahrer gesprochen, korrigierte das Alter des Getöteten nun aber auf 58 Jahre.

Autor

27 Kommentare

Neuester Kommentar