Schule : Accord in siebter Auflage

Kraftvolle Motoren und ein auch in Europa überzeugendes Fahrwerk

-

Die Vorgabe ist beachtlich. Denn der soeben vorgestellte neue Honda Accord, mit dem jetzt bereits die siebte Generation dieses Modells antritt, soll eine Doppelrolle spielen. Er soll nämlich nicht nur die bislang angebotene AccordGeneration ablösen, sondern auch den in der gehobenen Klasse angesiedelten Honda Legend ersetzen. Mit Blick auf die Klassenunterschiede zwischen Accord und Legend eine schwer zu erfüllende Aufgabe. Denn der neue Accord als neues Top-Modell ist trotz seiner Länge von knapp 4,67 Meter sehr viel kompakter als der Legend. In den Abmessungen also kann er ihn kaum ersetzen. Sehr wohl allerdings, was Fahrleistungen und Fahrkomfort angeht – vor allem, wenn sich Honda entschließen sollte, diesem Auto zu einem späteren Zeitpunkt auch einmal einen kraftvollen Sechszylinder zu spendieren.

An den Start geht der Accord allerdings nur mit Vierzylindern, die beide übrigens Neuentwicklungen sind und beide mit der sogenannten i-VTEC-Technik antreten, die für eine variable Ventilsteuerung steht. 2,0 Liter Hubraum hat der kleinere, der eine Weiterentwicklung jenesTriebwerks ist, das bereits in den Honda-Modellreihen Stream, CR-V und Civic Type-R eingesetzt wird. Ein, wie erste Probekilometer bestätigten, sehr gut zur Sache gehendes anzugsstarkes Triebwerk, das mit einer Leistung von 114kW (155 PS) für sehr ordentliche Fahrleistungen sorgt. Den Accord mit einem Leergewicht zwischen 1,4 und 1,5 Tonnen lässt er mit dem neu entwickelten und sehr exakt schaltbaren und überzeugend gestuften Fünfgang-Schaltgetriebe erfreulich flott antreten und macht ihn bis zu 217 km/h schnell. Angenehm aufgefallen ist, dass man beim entspannten Gleiten auf der Autobahn kaum ein Geräusch aus dem Motorrraum hört.

Um einiges flotter zur Sache geht allerdings das mit 2,4 Liter erheblich größere Triebwerk, das eine Leistung von 140 kW (190PS) entwickelt und den kleineren Vierzylinder, der bei 4500/min ein Drehmoment von 190 Nm bereitstellt, um 33 Nm bei gleicher Drehzahl übertrifft. Gut zu diesem Motor passt das ebenfalls neu entwickelte Sechsgang-Schaltgetriebe. Aber beiden Motoren sind auch ausreichend kräftig für die als Alternative angebotene ebenfalls neu entwickelte Fünfgang-Automatik.

Gefallen bei den ersten Probekilometern mit dem neuen Accord hat sein Fahrwerk. Keine Neukonstruktion, denn Honda ist der mit dem Vorgänger neu eingeführten Technik mit Doppelquerlenkerachse vorn und einer Fünflenker-Doppelquerlenkeraufhängung hinten treu geblieben - allerdings in einer segr erfolgreich optimierten Form, mit der dieses Auto gegenüber europäischen Konkurrenten eine durchaus überzeugende Figur machen kann. Ob schnel Aautobahnfahrt oder flotte Kurvenfahrt - dieses Auto ließ sich stets sicher im Griff behalten.

Und durchaus gelungen ist das neue Design - auch wenn sich gewisse Parallelen zum neuen Mazda6 nicht übersehen lassen. In der Ausstattung gehört der Accord bei Sicherheit und Komfort zu den besonders attraktiven Angeboten auf dem Markt. Und das gilt auch für die Preise, die bei 22 400 Euro beginnen und bis 28 100 Euro reichen. Besonders gespannt sein darf man auf den im nächsten Jahr kommenden Diesel sowie den sehr gut gelungenen Kombi. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben