Bildung : Bundesweiter Schülerstreik

Die Schüler-Initiative „Bildungsblockaden einreißen!“ ruft zu einer bundesweiten Protestaktion am 12. November auf. Im Mittelpunkt der Kritik stehen das Festhalten der Politik am mehrgliedrigen Schulsystem, Studiengebühren, zu große Klassen und zu wenig Lehrer.

Die Initiative wendet sich grundsätzlich gegen Schulsponsoring und „Bildungsprivatisierung“. Forderungen sind die Rücknahme des Abiturs in zwölf Jahren sowie eine „Demokratisierung der Schule hin zu einer Schule für alle“. An einem bundesweiten Protesttag im Juni hatten sich bereits über 30 000 Schüler beteiligt. Dieses Mal rechnen die Initiatoren mit 80 000 Demonstranten, weil im ganzen Bundesgebiet in rund zwei Dutzend Städten gestreikt werde, teilte Niklas Wuchenauer, Ratsmitglied der Landes-Schülerinnen-Vertretung Berlin, mit. Die zentrale Demonstration findet am 12. November um 11 Uhr statt. Der Ort wird noch bekannt gegeben. jure

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben