Schule : Blitzeinschlag im Gelände

Opel hat zum ersten Mal gezeigt, wie der Serien-Antara aussehen wird

-

Opel bereitet den Start des Geländewagens Antara vor. Ein halbes Jahr nach der Premiere der Designstudie Antara GTC im September auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main hat der Autohersteller aus Rüsselsheim nun das Serienmodell vor. Der Antara erhält im Gegensatz zum Messeauto fünf statt drei Türen und hat seine Publikumspremiere auf dem Pariser Autosalon (30. September bis 15. Oktober). Noch in diesem Jahr soll das Fahrzeug dann zu den Händlern kommen. Die Preise werden nach Angaben von Marketing-Chef Alain Visser bei 26 850 Euro beginnen.

Der Antara folgt stilistisch der aktuellen Rüsselsheimer Designlinie und trägt eine „Bügelfalte“ auf der Haube und eine breite Chromspange mit Blitz im Kühlergrill. Dazu gibt es ausgeformte Flanken sowie auffällige Schutzelemente, die dem Antara einen robusten Anstrich geben sollen. Der Fünftürer ist laut Opel nur 4,57 Meter lang, er benötigt so nicht mehr Parkraum als eine Mittelklasse-Limousine. Innen gibt es laut Opel das Ambiente einer Limousine mit sportlichen Sitzen. Darüber hinaus hebt der Hersteller die „großzügigen“ Platzverhältnisse hervor: Anders als das technisch weitgehend baugleiche Schwestermodell Chevrolet Captiva mit Platz für bis zu sieben Passagiere wird es den Antara nur als Fünfsitzer geben.

Kunden haben zunächst die Wahl zwischen drei Motoren: An der Spitze steht dabei ein V6-Benziner aus Vectra und Signum, der bei 3,2 Litern Hubraum auf 165 kW/224 PS kommt und serienmäßig mit Automatikgetriebe bestückt wird. Als zweiten Benziner gibt es einen 2,4 Liter großen Vierzylinder mit 104 kW/141 PS. Beim Diesel setzt Opel zunächst auf einen 2,0-Liter mit 110 kW/150 PS, der mit Fünfgangschaltung oder Automatik geliefert wird.

Übertragen wird die Kraft mit einem variablen Allradantrieb, der Opel zufolge die Vorteile einer angetriebenen Vorderachse mit denen eines permanenten Vierradantriebes verbindet. Das System soll in die ABS- und die ESP-Steuerung integriert sein. Dazu gibt es serienmäßig einen hydraulischen Bremsassistenten, einen Überschlagschutz sowie eine Bergabfahrhilfe. Als Option steht zudem das Anhänger-Stabilitätsprogramm TSA zur Verfügung. gms

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben