CHRONIK : Föderale Spielarten

DDR-Tradition



Sachsen und Thüringen sind die glücklichen Länder, die nicht über G-8-Reibungsverluste zu klagen brauchen. Schon zu DDR-Zeiten dauerte es hier bis zum Abitur nur zwölf Jahre. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Der Rest der Republik verkürzte die Zeit zum Abitur erst zur Jahrhundertwende. Aufholjagd

Im Schuljahr 2001/02 machte das Saarland den Anfang, 2003/04 folgte Sachsen-Anhalt. 2004/05 beschritten Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Bremen und Hamburg den neuen Weg. Im Jahr darauf taten es ihnen Hessen und Nordrhein- Westfalen gleich, 2006/07 Berlin und Mecklenburg-Vorpommern, im laufenden Schuljahr Brandenburg. 2008/09 will Schleswig-Holstein folgen.

Sonderweg

Rheinland-Pfalz plant erst mal nur einen Modellversuch zu G 8, weil die Ausgangslage eine andere ist: Hier kann man das Abitur seit langem schon nach 12,5 Jahren ablegen.wek

0 Kommentare

Neuester Kommentar