Schule : Edel und kompakt

Lancia fährt im Oktober mit dem Ypsilon vor

-

Lancia löst sein kleinstes Modell ab – den in immerhin 1,8 Millionen Exemplaren gebauten Lancia Y. Der Nachfolger bleibt dem Namen treu, nun allerdings mit ausgeschriebenem Ypsilon. Im Oktober wird er bei den deutschen Händlern antreten. Ein Kompakter, der nach der LanciaPhilosophie trotz seiner Länge von gerade einmal 3,87 Meter den Komfort eines Großen bietet – Oberklasse im Kompaktformat also. Denn beim Ypsilon setzt Lancia noch konsequenter als beim Vorgänger auf durchgängig hochwertige Materialien bereits von der Basisausstattung Lancia Ypsilon an. Die sportlich ausgerichtete zweite Ausstattungsvariante verfügt unter anderem über eine Klimaanlage als Serienausstattung und die edle Version Lancia Ypsilon Platino über Klimaautomatik, Leder und ein Bose Sound System.

Der äußere Auftritt wird geprägt durch eine Optik in der neuen Lancia-Formensprache, die sich typischer Elemente des luxuriösen Lancia Thesis bedient und zugleich auf so traditionsreiche Modelle wie den Lancia Ardea aus dem Jahr 1939 und den Appia aus dem Jahr 1953 zurückgreift. Eigenwillig zeigt sich das Heck mit seinen hochgestellten schmalen Rückleuchten, die die Heckklappe einrahmen. Unter der verbirgt der Lancia Ypsilon einen immerhin 290 Liter fassenden Kofferraum. Das Innendesign wird geprägt von mittig angeordneten Rundinstrumenten mit hellen Skalen und integriertem Multifunktionsdisplay sowie einer darunter angeordneten Mittelkonsole mit der Bedienung für das Audiosystem oben und der für die Klimatisierung unten – und natürlich durch besonders edle Materialien.

Bis zu fünf Personen haben in dem 1,53 Meter hohen und 1,70 Meter breiten Lancia Ypsilon mit seinem vergleichsweise langen Radstand von 2,39 Meter Platz. Besonders komfortabel präsentieren sich die vorderen Sitze, die vernünftigen Halt auch zur Seite geben. Der Fahrersitz ist in der Höhe verstellbar und auf Wunsch mit einer Lordosestütze ausgestattet und in Verbindung mit dem in zwei Ebenen verstellbarem Lenkrad findet man als Fahrer schnell eine bequeme und sichere Position. Die Rückbank des Lancia Ypsilon gibt es wahlweise mit zwei oder drei Sitzen mit einer in der Neigung verstellbaren Lehne. Außerdem kann sie längs verschoben werden. Schon die Basisausstattung bietet hochwertige Velours-Sitzbezüge, während die Argento-Ausstattung einen Spezial-Velours bietet und die Topversion Platino die bereits erwähnte Lederausstattung – zweifarbig übrigens. Und als Sonderausstattung bietet Lancia das besonders groß dimensionierte Schiebedach Skydome an, das rund 70 Prozent des Dachhimmels freigibt.

Unter der Motorhaube des Lancia Ypsilon stehen vier Aggregate zur Wahl – drei Benziner und der moderne neu entwickelte Turbodiesel 1.3 Multijet mit Vierventiltechnik und einer Leistung von 51 W (70 PS), der bereits bei 1750/min sein höchstes Drehmoment von 180 Nm liefert und den Lancia Ypsilon mit maximal 165 km/h erfreulich flott und mit durchschnittlich 4,7 l/100 km auch angenehm sparsam macht. Er erfüllt die Abgasnorm EU4. Neu neben den bewährten und überarbeiteten 1,2-l-Benzinern mit 44 und 59 kW (70 und 80 PS), die Tempo 155 und 170 erlauben und durchschnittlich 6,0 l/ 100 km verbrauchen, ist der moderne 1.4 16v mit 70 kW (95 PS) – das stärkste Triebwerk im Angebot. Es beschleunigt den Lancia Ypsilon binnen 10,9 Sekunden auf Tempo 100, erlaubt bis zu 175 km/h und verbraucht durchschnittlich 6,6 l/100 km. Und es erfüllt die Abgasnorm EU4.

Geschaltet wird das kompakte Komfortauto per Fünfgang-Schaltgetriebe. Für den 1.3 Multijet 16v gibt es auf Wunsch das automatisierte D.FN-Schaltgetriebe (Dual Function), das ohne Kupplung manuell geschaltet werden kann und außerdem mit zwei Programmen vollautomatisch arbeitet. Serienausstattung aller Lancia Ypsilon sind vier Airbags, ABS, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Wärmeschutzverglasung, höhenverstellbarer Fahrersitz, Bordcomputer, das in zwei Ebenen verstellbare Lenkrad und die bekannte Dual Drive-Servolenkung. – ein Auto, das sich mit seinen kompakten Abmessungen insbesondere für den dichten Stadtverkehr empfiehlt, das dank seiner Komfortausstattung und seiner Fahrleistungen und des Platzangebots aber durchaus auch auf längeren Strecken eingesetzt werden kann. Zu welchen Preisen das möglich sein wird, steht derzeit noch nicht fest. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben