Schule : Hausaufgaben im Fußball-Klub

Hertha 03 kooperiert mit Wilma-Rudolph-Schule

Schule und Bewegung gehören zusammen – zumindest im Sportunterricht. Seltener jedoch finden Schule und Verein zusammen. Der Fußball-Traditionsklub Hertha 03 Zehlendorf, aus dem schon so mancher Fußball-Profi hervorgegangen ist, hat diesen Schritt jetzt getan. Im Vereinsheim an der Onkel-Tom-Straße werden Schüler der Wilma-Rudolph-Schule künftig auch bei ihren Hausaufgaben betreut. Möglich macht dies auch ein funkelnagelneues Smart Board, also eine kreidefreie elektronische Tafel, gesponsort von der Firma Minhoff.

Die Kooperation zwischen Hertha 03 Zehlendorf und der Gesamtschule hat Tradition – schon vor zehn Jahren haben sie einmal zusammengearbeitet. Auch zwei Trainer von Hertha 03 sind an der Schule tätig. Die stark nachgefragte Zehlendorfer Schule ist eine sportbetonte Schule, hat aber auch einen bilingualen Schwerpunkt. Es gibt Sportklassen mit Fußballern, Hockeyspielern, Schwimmern und Volleyballern. Und damit die Schule nicht zu kurz kommt bei dem vielen Training, müssen nun zumindest die Schüler der Fußball-Klassen nicht mehr vom Platz zurück zur Schule eilen, sondern können entspannt im Vereinsheim die Hausaufgaben machen.

Mit dem neuen Smart Board können nicht nur schulische Inhalte anschaulicher bearbeitet, sondern auch Spielanalysen gemacht werden. Fußballdidaktisch ist Hertha 03 also auf der Höhe mit seinem sportlichen Kooperationspartner VfL Wolfsburg. Die stehen im Moment so schlecht da, dass ihnen ein paar gute Analysen helfen könnten. Vielleicht muss Trainer Felix Magath ja mal in Zehlendorf vorbeischauen. Zur Fußball-Nachhilfe.ale

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben