Johannesstift fördert Schulprojekte : Ein Traktor verleiht Kindern Flügel

Die Schüler der Falkenseer Förderschule schrauben emsig an einem riesigen Metallungetüm herum. Es handelt sich um einen Oldtimer-Traktor von Porsche. Die Schülerfirma der Neuntklässler restauriert das Gefährt mit Hilfe des Johannesstiftes, der mit 70.000 Euro Schulprojekte fördert.

Nadine Kuhn

Die Neuntklässler der Falkenseer Förderschule Am Akazienhof schrauben emsig an einem riesigen Metallungetüm herum – einem Oldtimer-Traktor von Porsche. Da wird poliert, geölt und geschliffen. Kein Wunder, schließlich handelt es sich um ein echtes Liebhaberstück aus den 1950er-Jahren. Der Traktor wird von der Schülerfirma der Neuntklässler restauriert und instand gesetzt – mit Unterstützung von „Kinder beflügeln“. Diese Bildungskampagne des evangelischen Johannesstifts unterstützt Projekte, in denen Kinder durch besondere Bildungserlebnisse gefördert werden.

Letzte Woche präsentierten die Jungen der Schülerfirma ihren roten Traktor bei der Auftaktveranstaltung von „Kinder beflügeln“ in der Berlinischen Galerie in Kreuzberg. Zum Schulstart stellte das Johannesstift eine Auswahl seiner Projekte vor, informierte über die Arbeit und warb um Unterstützung. Die Kampagne richtet sich schwerpunktmäßig an Kinder aus bildungsfernen Familien. „Sie bekommen leider oft wenig familiäre Unterstützung bei der Wahrnehmung schulischer und außerschulischer Bildungsangebote“, begründet Detlev Cleinow, Leiter von „Kinder beflügeln“, das Engagement. Dabei seien Kinder ungeheuer wissbegierig und lernfreudig.

So auch die Jugendlichen der Schule Am Akazienhof. Die Schüler beschäftigen sich „ganz intensiv mit dem Handwerk“, sagt Lehrer Guido Hildebrandt und betont: „Ihre Lernschwächen werden oft durch handwerkliches Geschick ausgeglichen.“ Wer bei dem Projekt mitmachen will, muss sich wie im wahren Leben bewerben, hat ein Vorstellungsgespräch und bekommt einen Arbeitsvertrag. Ein ganzes Schuljahr haben die Schüler an der Restaurierung des Traktors gearbeitet. Nun dient er vor allem der Präsentation: Das Schmuckstück soll mögliche Sponsoren anlocken. Das Johannesstift spendete dem Projekt bereits 1500 Euro. „Ohne dieses Geld hätten wir es nicht geschafft“, sagt Guido Hildebrandt. Der zweite Traktor, an dem momentan gearbeitet wird, soll verkauft werden und die Nachfolgeprojekte finanzieren.

„Kinder beflügeln“ war bislang nicht nur in Falkensee aktiv: Innerhalb von zwei Jahren habe die Kampagne an 34 Grundschulen und Förderzentren in Berlin und Brandenburg mehr als 110 Projekte unterstützt und über 3000 Kinder erreicht, sagt Stiftungssprecher Wolfgang Kern. Auch für das neue Schuljahr hat sich die Kampagne einiges vorgenommen: Unter der Schirmherrschaft von Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD), Bischof Wolfgang Huber und der Bildungsredakteurin des Tagesspiegels Susanne Vieth-Entus unterstützt sie mit rund 70000 Euro mehr als 40 Projekte. Die meisten davon finden an Grundschulen in sozialen Brennpunkten statt. Darüber hinaus werden Lesenächte, Schwimmunterricht und Schulcaterings unterstützt.

Wer spenden oder sich informieren möchte: www. kinder-befluegeln.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben