LEHRERSUCHE IM NETZ : LEHRERSUCHE IM NETZ

PRÜFEN

Wer steckt hinter einem Angebot? Immer ins Impressum der Webseite schauen und die Selbstdarstellung lesen. Im Zweifel beim Anbieter nachfragen: Wer produziert die Inhalte der Lernvideos? Wie sind die Nachhilfelehrer ausgebildet? Ist die Orientierung am Lehrplan sichergestellt?

VORSICHT

Wie bei allen Verträgen gilt es auch bei Nachhilfe, genau hinzuschauen. Die Preise, die auf vielen Webseiten hervorstechen, sind häufig die Minimalpreise, die aber nur dann gelten, wenn man gleich mindestens zehn oder 20 Stunden auf einmal bucht. Um flexibel zu sein, ist es besser, kürzere Verträge abzuschließen. Denn Nachhilfe sollte nicht zum Dauerzustand werden. Beim Abo von kostenpflichtigen Lernplattformen wie sofatutor.com die Kündigungsfristen beachten.

KOSTENLOS SURFEN

Auf diesen Seiten finden sich viele kostenfreie Lernvideos. www.oberprima.com ist eine werbefinanzierte Lernplattform mit rund 2100 unterhaltsamen Videos zu verschiedenen Fächern. Nutzer können zwischen dem kostenfreien Zugang mit Einblendung von (sehr vielen) Werbebannern und einer kostenpflichtigen und werbefreien Anmeldung wählen. Die kostenlose Plattform www.nachhilfetv.org bietet rund 60 klar strukturierte Mathevideos.

IN ENGLISH, PLEASE

Wer Englisch gut versteht, sollte unbedingt mal hier vorbeisurfen: www.khanacademy.org. Die Seite des US-Amerikaners Salman Khan ist in den USA längst Kult. Es gibt tausende Videos zu allen möglichen Themen, vor allem zu Naturwissenschaften. Aber etwas Vorsicht ist geboten: Die Inhalte stammen ausschließlich von einer Person und Salman Khan selbst gibt an, sich das Wissen häufig bei Wikipedia anzulesen.

Auch bei Youtube finden sich viele Videos, in denen engagierte Nutzer die verschiedensten Themen erklären. Dort gibt es auch einen deutschen Kanal der Khan-Academy, allerdings noch mit sehr viel weniger Videos als im englischen Original.bak

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben