Schule : Luxus, Leistung, Feinarbeit

-

Zu den weiteren deutschen Premieren in Genf zählt der neue Audi A6 Avant , der breits kurz nach Ende des Salons Mitte März zu den Händlern kommt. Mit rundlichem Heck und sanft abfallendem Dach unterstreicht er den sportlichen Anspruch der gesamten A6Familie.

Neben dem neuen Zafira ist Opel auch mit dem dreitürigen Astra GTC (Gran Turismo Compact) in Genf vertreten, der mit seiner flachen gestreckten Silhouette die emotionalste Variante aus der Astra-Familie ist und von Anfang April an auch mit großem Panoramadach geliefert wird. Zudem tritt mit dem Astra OPC ein neues Spitzenmodell an, das mit seinem 176 kW (240 PS) leistenden Zweiliter-Turbomotor zu den stärksten kompakten Fronttrieblern auf dem Markt gehört.

Ford stellt den Focus ST in den Mittelpunkt. Diese besonders sportliche Variante wird von einem 162 kW (220 PS) leistenden 2,5-Liter-Fünfzylinder mit Turbo-

aufladung angetrieben und soll gegen Jahresende auf den Markt kommen. Außerdem wird die neue Generation des Focus durch eine Stufenheckvariante ergänzt, die

in Genf ihren ersten offiziellen

Auftritt hat.

BMW zeigt den luxuriösen 7er in einer durch viel Feinarbeit optisch und technisch verjüngten Variante mit neuen oder gründlich überarbeiteten Motoren. Für den 1er gibt es eine neue Top-Motorisierung. Als 130i erhält er den Dreiliter-Reihensechszylinder aus dem 6er Coupé und zeigt mit 6,2 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und maximal 250 km/h Fahrleistungen eines rassigen Sportwagens. Sehr flott gibt sich auch der Smart Forfour als Brabus mit 130 kW (177 PS), der mit 6,9 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und maximal 221 km/h

der bislang stärkste

Smart ist. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar