Schule : Neuer Auftritt für den Peugeot 206

Für die stärkeren Modelle gibt es die Fahrdynamikregelung ESP jetzt als Serienausstattung

-

Er hat eine leicht veränderte Optik – der Peugeot 206, wie er seit wenigen Tagen bei den Händlern steht. Denn alle Modellversionen haben nun Scheinwerfer in Klarglasoptik. Und wer genauer hinsieht, entdeckt einen neu gestalteten Grill in BienenwabenStruktur, der von der Version Tendance an aufwärts sogar verchromt ist. In Verbindung mit in Wagenfarbe lackierten Türgriffen und ebenfalls in Wagenfarbe lackierten Stoßfängern und Schutzleisten bei Limousine, SW und allen CC in den Ausstattungen Tendance und Sport sorgt das für eine attraktivere Optik des kleinen Löwen, der am Heck zudem ein größeres Löwen-Signet und farblich neu abgestimmte Rückleuchten trägt.

Leichte Veränderungen gibt es auch im Innenraum. So haben alle Modelle jetzt eine mit Softlack lackierte Armaturentafel und je nach Ausstattung unterschiedliche Instrumente – weiß unterlegte bei den Modellen Filou, Grand Filou und Tendance, schwarz gestaltete bei den Modellen Prémium, Sport und Platinum. Und die Version Sport hat zusätzlich eine verchromte Einfassung.

Hinzu kommen neue Polster und neue Karosseriefarben für den 206, der als einer der ganz großen Erfolge im Peugeot-Programm gilt. Denn seit Markteinführung im Jahr 1998 sind bereits mehr als drei Millionen 206 gebaut worden. Im vergangenen Jahr war der kleine Löwe mit 588 500 Exemplaren Europas meistverkaufter Personenwagen und mit insgesamt 55 177 Zulassungen auch das meistverkaufte Importmodell auf dem deutschen Markt, wobei der 206 CC mit 17 855 Zulassungen zugleich die Position des meistverkauften Cabrios auf dem deutschen Markt erringen konnte.

Bei den jetzt zu den deutschen Händlern gekommenen Modellen sowohl der Limousine als auch des Kombis 206 SW und des Cabrio-Coupés 206 CC gehört bei den leistungsstärkeren Versionen mit 1,6 Liter und 80 kW (109 PS) und 2,0 Liter und 100 kW (136 PS) sowie dem 2,0-Liter-Turbodiesel HDi mit 66 kW (90 PS) die Fahrdynamikregelung ESP zur Serienausstattung. Zu ihr gehören neben der typischen ESP-Funktion mit gezielten Bremseingriffen an einzelnen Rädern die Antriebsschlupfregelung (ASR), die das Durchdrehen der Räder beim Anfahren verhindert, das Antiblockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung. ESP mit seinen Unterfunktionen lässt sich durch einen Schalter auf dem Armaturenbrett deaktivieren

. Alle Modelle des 206 haben darüber hinaus auch einen Bremsassistenten an Bord, der dann, wenn der Fahrzeuglenker eine Notbremsung versucht, aber dafür nicht fest genug aufs Pedal tritt, automatisch für maximalen Bremsdruck bis zum ABS-Regelbereich sorgt und zugleich die Warnblinkanlage aktiviert.

Außerdem gibt es einige neue Modellversionen. So gibt es für einen Mehrpreis von 1050 Euro den 206 SW Tendance nun auch mit Viergang-Automatik. Der 206 Grand Filou als Limousine erhält zusätzlich den 1,6-Liter-Motor und ESP und bei der Ausstattung Platinum wurde der 1,4-Liter-Motor gestrichen. Mit den Veränderungen beim 206 wurden die Preise leicht erhöht – um 150 Euro für die 1,6-Liter-Modelle mit 80 kW (109 PS), um 300 Euro für die 2,0-Liter mit 100 kW (136 PS) und um 250 Euro für die Diesel 2,0 HDi mit 66 kW (90 PS). Bei allen 206 CC stiegen die Preise um 220 Euro.

Einstiegsmodell in die 206-Palette ist mit unverändert 10 800 Euro die dreitürige Limousine 206 Filou. Einstiegsmodell bei den Versionen mit ESP ist als Benziner der 206 Grand Filou 110 mit 80 kW (109 PS) für 13 330 Euro und als Diesel der 206 Grand Filou HDi èco 90 mit 66 kW (90 PS) für 14 280 Euro. Die Preise für den Kombi 206 SW als Tendance HDi 90 beginnen nun bei 16 690 Euro und für den 206 CC 110 bei 18 390 Euro.

Noch nicht bei den Händlern ist allerdings das neue Top-Modell der Reihe – der 206 RC, der erst im Sommer kommt. Ihn haben wir oben bereits vorgestellt. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar