Prenzlauer Berg : Masterplan für Grundschulen

Im kinderreichen Prenzlauer Berg fehlt es bekanntlich an Grundschulplätzen: ein Problem, das sich verschärft.

Neben der geplanten Gemeinschaftsschule im Gebäude der Karl-Friedrich-Realschule und der Sanierung der einst stillgelegten Schule an der Danziger Straße prüft der Bezirk Pankow jetzt weitere Standorte. Die Bezirksverordnetenversammlung beschloss einstimmig einen SPD-Antrag, der von der Verwaltung einen Masterplan einfordert und mögliche Maßnahmen für vier Sanierungsgebiete nennt.

Am Helmholtzplatz könnten die Umwandlung des Oberstufenzentrums in eine Grundschule oder ein Neubau auf dem Gelände der Musikschule an der Pappelallee Abhilfe bringen. Möglicherweise könnte das dort vorhandene Gebäude auch um Schulcontainer erweitert werden. Infrage käme auch ein Kombimodell: eine neue Grundschule mit Musikschwerpunkt im Eliashof bei gleichzeitigem Ausbau der Grundschule am Planetarium. Für das Gebiet um den Kollwitzplatz ist angedacht, dass der Bezirk die Schule Straßburger Straße von der Berliner Immobilienmanagement GmbH übernimmt. Für den Kiez um den Teutoburger Platz regen die Bezirksverordneten eine Erweiterung der Schule am Senefelder Platz an. Im Bötzowviertel soll geprüft werden, ob das ehemalige PasteurGymnasium umgenutzt werden könnte. Die Alternative wäre ein Neubau auf der Werneuchener Wiese.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben