Schule : Smart Roadster schon für 14 990 Euro

-

Noch touren sie durch Europa, der Smart als Roadster und als RoadsterCoupé. Im April werden sie auf dem Markt eingeführt werden. Und mit Jahresbeginn kann man die beiden neuen Modelle auch bestellen. Denn inzwischen sind auch die Preise bekannt. So wird es den Smart Roadster mit dem auf 0,7 Liter vergrößerten Suprex-Dreizylinder-Turbomotor, der 60 kW (82 PS) leistet und bei 3000/min sein höchstes Drehmoment von 110 Nm liefert, für Preise von 18 330 Euro an geben und das Roadster-Coupé, das sich vom Roadster vor allem durch die Heckpartie unterscheidet, wird es für Preise von 19 950 Euro an geben. Von Jahresmitte an bietet Smart darüber hinaus ein Einstiegsmodell des Roadsters mit einem 45 kW (61 PS) leistenden Triebwerk für 14 990 Euro an.

Dank ihrer niedrigen Leergewichte von und 790 und 815 Kilo bieten die stärkeren Versionen beachtliche Fahrleistungen. denn sie benötigen für den Spurt auf Tempo 100 nur 10,9 Sekunden und sind bis zu 175 km/h schnell - sehr flotte kleine Autos also, die bei gerade einmal 3,43 Meter Länge einen mit 2,36 Meter besonders langen und nur vier Zentimeter kürzeren Radstand als der Mercedes SKL haben. Autos, die mit ihrem extrem tief liegenden Schwerpunkt ein Go-Karts verwandtes Fahrverhalten versprechen, wobei die angetriebenen Hinterräder beste Voraussetzungen schaffen, auch einmal flott um eine Kurve zu driften - und all das bei bescheidenen Verbrauchswerten von durchschnittlich 5,1 l/100 km. Mit 4,9 l/100 km noch sparsamer ist das Einstiegsmodell, das für den Spurt auf Tempo 100 15,5 Sekunden braucht. mm

Gleich vier Opel mit der Njoy-Ausstattung

Gleich im Quartett gibt es bei Opel jetzt das Njoy-Ausstattungspaket für die Modellreihen Agila, Corsa, Astra und Zafira, das eine besonders attraktive Optik außen und innen mit Preisvorteilen zwischen 1130, 1320 und 1390 Euro bei Agila, Corsa und Zafira und 1800 Euro beim Astra (Caravan 1810 Euro) verbindet. Zur Njoy-Ausstattung gehören Leichtmetallräder, eine Mittelkonsole in Metallic-Optik, ein hochwertiges Stereo-Cassetten-Radio, modische Polsterstoffe, ein Schiebedach beim Agila und Corsa und eine Klimaanlage beim Astra und Zafira. Bei den bisher schon angebotenen Njoy-Varianten von Agila und Corsa wurde der Ausstattungsumfang noch einmal erweitert. mm

Sportlicher Auftritt für

den Seat Leon

Für Fahrer des Seat Leon, die ihr Auto außen und innen individuell gestalten und ihm einen sportlichen Anstrich geben wollen, hat die Motorsport-Abteilung der spanischen VW-Tochter jetzt eine neue sportliche Zubehör-Linie entwickelt. Zu einem unverwechselbaren Auftritt verhilft dabei ein Aerodynamik-Kit mit Front- und Heckschürze, Heckklappenaufsatz und Seitenschweller, das dem Leon eine kraftvolle Optik verschafft. Unterstrichen wird die durch verschiedene 17-Zoll-Aluräder, Chromprofile für den Frontgrill, eine attraktive Auspuffblende und Edelstahl-Einstiegsleisten. Für den Innenraum gibt es unter anderem einen Leder-Schaltknauf und in Aluminium gestaltete Dekor-Elemente für die Mittelkonsole, die Luft-Einlassöffnungen und die Türverkleidung. Außerdem gibt es verschiedene hochwertige Sound-Systeme. Zudem bietet Seat insgesamt sieben Kindersitze an, darunter auch einen von Recaro. Von Recaro stammen auch mit Seitenairbags ausgerüstete Sportsitze und schließlich gibt es auch ein straffes Sportfahrwerk. mm

Höhere Anhängelasten

für den Skoda Fabia

Er hat sich unter dem Kompakten fest auf dem deutschen Markt etabliert- der Skoda Fabia mit seinen drei Karosserieversionen Limousine, Sedan und Combi. Und nun empfiehlt er sich auch noch als besonders attraktives Zugfahrzeug. Denn Skoda hat die Anhängelasten für seine kleinste Modellreihe um bis zu 200 kg erhöht. So dürfen der 1,2-Liter mit 40 kW (54 PS), der 1,4-Liter mit 44, 50 und 55 kW (60, 68 und 75 PS), der 1,9-Liter mit 47 kW nun statt 800 kg künftig 950 kg an den Haken nehmen. Von 850 auf 100 kg stieg die Anhängelast beim 1,4-Liter mit 74 kW ( 64 PS) und statt bislang 1000 kg künftig 1200 kg ziehen können - in diesem Fall allerdings nur mit Stabilisierungseinrichtung - der 1,9-Liter mit 74 kW (64 PS) und der 2,0-Liter mit 85 kW (115 PS). mm

Volvo V40 X-Sight mit attraktiver Ausstattung

V40 X-Sight nennt Volvo sein letztes Sondermodell zum Jahresausklang. X-Sight steht als Hinweis auf die Xenon-Scheinwerfer, mit denen dieses Auto ausgestattet ist. Doch sie sind nicht die einzigen Extras, denn der X-Sight hat auch das Audio-Paket HU-605 mit Radio, Cassette, CD-Player, sieben Lautsprechern und 4 x 25 Watt, Leichtmetallfelgen mit Reifen 205/50 ZR 16, Seitenschutzleisten und Stoßfänger in Wagenfarbe, eine anthrazitfarbene Jacquard-Leder-Polsterung, Einlagen in Holzdekor oder Cyborg in Türen, Handschuhfach, Schaltkulisse und Schalthebel, Lederlenkrad und Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung. Die Zusatzausstattung mit einem Wert von 4640 Euro muss nur mit 1140 Euro bezahlt werden - das bedeutet einen Preisvorteil von 3500 Euro. Die Volvo V40 X-Sight werden in limitierter Stückzahl produziert und stehen mit vier Motorisierungen zur Wahl. Den zwei Benzinern mit 1,6 und 1,8 Liter und 80 und 90 kW (109 und 122 PS) und den beiden Vierzylinder-Dieseln mit Common Rail und 75 und 85 kW (102 und 115 PS). mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben