Schule : Wann dürfen Oldtimer tanken?

-

Auch ein Oldtimer muss getankt werden kein Zweifel, die alten Fahrzeuge brauchen Sprit – sonst geht bei der nächsten Rallye nichts. Das ist jedoch mitunter gar nicht so einfach. Denn wer am Steuer eines Oldtimers sitzt, darf nicht eben mal zu einer Tankstelle abbiegen, wenn er mit einem roten Kennzeichen unterwegs ist. An jeder organisierten Oldtimerveranstaltung können die Fahrer eines betagten Schnauferls problemlos teilnehmen – oder damit zur Werkstatt fahren. Doch der Weg zur nächsten Tankstelle bedeutet in den meisten Fällen eine Ordnungswidrigkeit. Das betont die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline (im Internet unter www.anwaltshotline.de) und verweist auf einen aktuellen Beschluss des Oberlandesgerichts Dresden (Az. SS (OWi) 213/05).

Die Dresdner Richter bestätigten ein Urteil des Amtsgerichts Weißwasser. Dort war der Besitzer eines GM-Oldtimers mit rotem Kennzeichen zu einer Ordnungsstrafe von 50 Euro verurteilt worden, weil er mit seinem Wagen zum Tanken gefahren war. Wer sich ein steuerbegünstigtes rotes Kennzeichen an seinen geliebten Oldtimer schraubt, darf den Wagen lediglich für Probe- und Überführungsfahrten sowie für Fahrten im Zusammenhang mit organisierten Oldtimerveranstaltungen benutzen – und dabei auch betanken. Um den Wagen warten zu lassen, darf man auch in die Werkstatt fahren - dann aber ist Tanken nicht erlaubt. Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer von der Deutschen Anwaltshotline: „Laut Urteilsspruch umfasst der Begriff Wartung gerade nicht das Tanken.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben