WIR MACHEN SCHULE : Alle Kinder springen hoch

Springen, Tanzen, Schwingen, Tauziehen: Mit Seilen kann man eine Menge Spaß haben. Das Springseil ist eines der traditionsreichsten Sportgeräte überhaupt. Und praktisch ist es auch: Es kostet nicht viel Geld, lässt sich leicht in den Ranzen packen und überallhin mitnehmen. Man kann allein damit spielen oder in der Gruppe. Hüpfen und Seilspringen ist gut für die Koordination und die Ausdauer. Jede Menge gute Gründe also, um Schülern öfter mal ein solches Seil in die Hand zu drücken. An zwölf Neuköllner Schulen wird das jetzt für jedes Kind wahr: Der Bezirk verteilt über das Pilotprojekt „Seile bewegen Neukölln“ 4800 Springseile an die Schüler der teilnehmenden Grundschulen. Dazu gibt es ein Heft, in dem mögliche Übungen und Spiele für verschiedene Altersklassen beschrieben werden. Ausgedacht hat sich das Projekt der Neuköllner Schulsportleiter Marco Guhl. Am Freitag bei der Auftaktveranstaltung präsentierten die Kinder ihm und Schulstadträtin Franziska Giffey (SPD), was sie damit schon können. svo

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben