Schule : Zugelegt um zuzulegen

Daihatsus Terios ist gewachsen und soll mit besserer Ausstattung mehr Käufer finden

-

Kleine Autos sind die große Stärke der Marke Daihatsu, die zu Toyota gehört. Neben den kompakten Personenwagen Cuore und Sirion sowie dem Mini-Roadster Copen bietet Daihatsu seit neun Jahren auch einen kompakten Geländewagen an – den Terios. Von dem geht an diesem Wochenende die zweite Generation an den Start, die in entscheidenden Punkten ein ganz neues Auto ist.

Das gilt zum einen für die völlig neue Optik, die allerdings dem ausgeprägten Offroad-Look treu bleibt. Das gilt aber vor allem für das Platzangebot. Denn der bisherige, gerade einmal 3,85 m lange Terios war mit 1,56 m recht schmal. Durch 21 cm mehr Länge und 14 cm mehr Breite ergeben sich für die zweite Generation zusammen mit dem auf 2,58 Meter gewachsenen Radstand völlig neue Innenraummaße. Der Terios gilt nun als Fünfsitzer, auch wenn es für fünf ausgewachsene Erwachsene arg eng zugeht. Auch das Ladevolumen ist gewachsen – auf nun 380 Liter, die sich dank asymmetrisch geteilter vorklappbarer Rücksitze auf bis zu 1500 Liter erweitern lassen.

Neu ist auch der Motor. Den bisher angebotenen 1,3-Liter ersetzt ein neu entwickelter 1,5-Liter mit Vierventiltechnik und einer Leistung von 77 kW (105 PS). In 12,4 Sekunden erlaubt er zügiges Beschleunigen auf Tempo 100 und macht bis zu 160 km/h möglich. Bei 7,9 l/100 km liegt der Durchschnittsverbrauch, wobei dem Terios Normalbenzin reicht. Der Benziner, den es auch in Verbindung mit einem Automatikgetriebe gibt, ist allerdings das einzige Triebwerk. Ob es künftig auch einen Diesel geben wird, ist offen. In der Schublade habe man einen solchen Motor, heißt es bei Daihatsu.

Mit seinem permanenten Allradantrieb und dank kurzer Überhänge ist der Terios überraschend geländetauglich. Auf ausgebauter Fahrbahn bietet er guten Komfort, wobei die starre Hinterachse nicht alle Straßenunebenheiten wegsteckt.

Daihatsu bietet den neuen Terios in drei Ausstattungen an. Bereits die Basisversion hat neben dem ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung nun auch die bei Daihatsu VSC (Vehicle Stability Control) genannte Fahrdynamikregelung einschließlich Traktionskontrolle TRC. Insgesamt 8800 Terios der ersten Generation rollen bereits auf deutschen Straßen. 2100 der neuen sollen noch in diesem Jahr dazukommen – ein durchaus realistisches Ziel Daihatsus. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben