SPD : Wowereit: Grass soll Wahlkampf machen

Auch nach Günter Grass' SS-Geständnis soll der Literaturnobelpreisträger als Stimmenfänger für die SPD im Berliner Wahlkampf agieren.

Berlin - Der wegen seiner früheren Waffen-SS-Mitgliedschaft umstrittene Literaturnobelpreisträger Günter Grass kann nach Ansicht des Berliner Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) weiterhin Wahlkampf für die Sozialdemokraten machen. In einem vom Magazin "Stern" veröffentlichten Interview sagte Wowereit, der sich am 17. September in der Hauptstadt zur Wiederwahl stellt: "Ich habe ihn eingeladen, und er hat seine Unterstützung auch zugesagt."

Wowereit betonte, es sei "fatal, wenn das Lebenswerk von Günter Grass, sowohl des Schriftstellers als auch des politischen Mahners, jetzt infrage gestellt würde". Grass müsse damit leben, dass alle, auf die er mit dem moralischen Zeigefinger gedeutet habe, heute auf ihn zeigten. Aber er halte nichts davon, dass der Schriftsteller in "Grund und Boden" gestampft werde.

Grass spricht am 4. September in Berlin vor Publikum über seine Jugendmemoiren "Beim Häuten der Zwiebel". Der 78-Jährige ist zu Gast auf dem "Blauen Sofa Berlin" im Berliner Ensemble. Grass hatte vor kurzem zugegeben, als Jugendlicher Mitglied der Waffen-SS gewesen zu sein. Dies schildert er auch in seinem neuen Buch. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben