Versuchte Körperverletzung : George Boateng soll 19.200 Euro Strafe zahlen

Gegen den Weddinger Rapper wurde Strafbefehl erlassen. Dem ältesten Bruder von Kevin-Prince und Jérôme Boateng wird Beleidigungen, Nötigung und versuchte Körperverletzung vorgeworfen.

von
Die Hauswand an der Badstraße in Berlin Wedding zeigt die drei Köpfe der Brüder Boateng.
Die Hauswand an der Badstraße in Berlin Wedding zeigt die drei Köpfe der Brüder Boateng.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

"Gewachsen auf Beton" rappt der älteste Bruder der Fußballstars Kevin-Prince und Jérôme Boateng. Man könnte bei dem Titel meinen, der Mann hat sich im Griff. Doch gegen George Boateng, Berliner Rapper und beherzter Familienvater, ist nun ein Strafbefehl erlassen worden. Insgesamt 19.200 Euro soll der 34-Jährige zahlen. Wegen Beleidigung, Nötigung und versuchter Körperverletzung.

Die zuständige Amtsrichterin hatte einen Prozess anberaumt. Ein mutmaßlicher Vorfall in einer privaten Schule in Steglitz sollte geprüft werden. Es war 8.05 Uhr, als es Ermittlungen zufolge am 18. Januar 2016 in der Eingangshalle der Schule laut wurde. George Boateng soll einen anderen Vater, der gerade telefoniert, plötzlich angebrüllt haben: "Leg auf, du bist der, der ständig meine Frau angafft." Der angesprochene Mann habe das Telefonat beendet und Boateng gefragt, wer er denn sei und was er möchte.

Der Angegriffene ging von einer Verwechslung aus

Aus Sicht der Anklage legte der Rapper nach und drohte dem ihm Unbekannten schmerzhafte Konsequenzen für den Fall an, dass dieser weiterhin seiner Frau hinterherschauen sollte. "Ich hau dir auf die Fresse" sei gefallen und "Ich breche dir draußen deinen Kiefer…". Der Angeklagte habe den Geschädigten dann an der Jacke gezerrt und ihn vor das Schulgebäude geschubst. Eine Szene, die sich vor den Augen mehrerer Schüler abgespielt haben soll. Der Angegriffene habe sich die Attacke nicht erklären können und sei von einer Verwechslung ausgegangen.

Auch George Boateng war ein großes Fußballtalent

Als ältester Bruder zweier berühmter Fußballstars steht George Boateng oft in ihrem Schatten. Im Wedding, wo er aufgewachsen ist, hat er seinen jüngeren Brüdern das Kicken beigebracht. Auch er galt als außerordentlich talentierter Spieler. Doch den Sprung ins Profigeschäft verpasste er. Während die Jüngeren eine internationale Karriere mit millionenschweren Verträgen hinlegten, geriet er auf die schiefe Bahn und saß als 22-Jähriger acht Monate in Haft. Diese Zeit und die Geburt seines ersten Kindes brachten die Wende, sagte er später. Er beschloss, Verantwortung zu übernehmen. Im September 2015 veröffentlichte der Rapper, der sich BTNG nennt, sein Debüt-Album. Er singt von Schmerz und Liebe, nicht von Hass und Gewalt.

Als Angeklagter fehlte er nun. Die Richterin wartete 17 Minuten. Dann erging ein Strafbefehl: 160 Tagessätze zu je 120 Euro. Einbezogen wurde eine Geldstrafe aus einer früheren Verurteilung wegen Beleidigung. Hintergrund war eine Pöbelei gegen einen Passanten im September 2015. George Boateng kann Einspruch gegen den Strafbefehl einlegen. Dann gibt es einen neuen Prozesstermin.

5 Kommentare

Neuester Kommentar