Der Tagesspiegel : Das Pankower Windrad steht vorerst still

Ausgerechnet das neue Klimaschutzpaket des Bundesumweltministers ist der Grund dafür, dass Berlin weiterhin das einzige Bundesland ohne Windenergieanlage bleibt. Die Rotorblätter des 180 Meter hohen Windrades am Autobahndreieck Pankow drehen sich womöglich erst im kommenden Jahr, obwohl die Anlage jetzt schon fertig ist. Denn Anlagen, die nach dem 1. Januar 2009 in Betrieb gehen, kommen voraussichtlich in den Genuss einer höheren Grundvergütung.

Der für gestern anberaumten, letztlich rein symbolischen Eröffnungsfeier blieben die hochkarätigsten Gäste – Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) und Umweltsenatorin Katrin Lompscher (Linke) – fern. Frank Vach von der Betreibergesellschaft Neue Energie Berlin (NEB) sagte: „Wir wägen erst einmal ab, welche Auswirkungen das neue Gesetz hat.“ Denn einige andere Paragrafen könnten den positiven Effekt der höheren Vergütung trüben. Deshalb werde NEB erst einmal prüfen, wann sich eine Aufnahme des Betriebs am besten rechnet. Die 3,4 Millionen Euro teure Anlage soll jährlich Strom für 1000 Vierpersonenhaushalte produzieren. wek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben