Der Tagesspiegel : Die Liebesbuche: "Love T + M = big"

Kerstin Decker

In Templin leben ein Koch und ein Baum. Der Koch ist noch sehr jung, und der Baum ist schon sehr alt. Zwanzig und achtzig. Vor vier Jahren, als der Koch noch jünger war, tat er etwas sehr Seltsames. Mit 16, also genau in dem Alter, in dem Menschen beginnen, manchmal ein weltverachtendes "Fuck you!" gegen weltanschaulich völlig neutrale Wände zu sprühen, ging der Koch zum Baum und ritzte ein tiefes Liebeswort in seinen Stamm. Genau wie in dem alten Volkslied: "Ich schnitt in seine Rinde so manches liebe Wort." Dabei weiß jeder, dass Volkslieder und Lindenbäume absolut uncool sind. Nun gut, es war keine Linde, sondern eben eine Templiner Rotbuche. Der Koch schnitzte: "Love T + M = big". In sehr großen Buchstaben. Mag sein, dass der Wanderer aus "Am Brunnen vor dem Tore" das ein wenig anders formuliert hätte. Das Volkslied verschweigt es. Und es verschweigt noch mehr. Warum wohl verlässt der Wanderer am Schluß des Liedes "Am Brunnen vor dem Tore" den Brunnen und den Lindenbaum?

Wir wissen es. Weil er Angst hatte vor der Stadtverwaltung. Wegen der Linde. Genau wie der Koch jetzt wegen der Rotbuche. Vom Prenzlauer Amtsgericht wurde er mit 16 Jahren zu knapp 10 000 DM Strafe verurteilt! Wegen Baum-Schädigung und drastischer Verkürzung der Rotbuchen-Lebenserwartung auf nur noch dreißig Jahre. Wie alt werden eigentlich Köche?

Nun weiß jeder, dass die Romantik ein unzureichendes Verhältnis zum Rechtsstaat sowie zur juristischen Daseinsform überhaupt hatte. Nicht so der Koch. Er ging nicht auf die Flucht, sondern in Berufung. Heute ist er also zwanzig. Sein Anwalt schrieb im Gegengutachten, dass es sich bei der baumverändernden Tätigkeit seines Mandanten um ein "für Jugendliche sozial adäquates Verhalten" gehandelt habe. Des Weiteren war der Stadtgarten, da "ohnehin ungepflegt", vielleicht gar nicht als solcher erkennbar? Die vierte Zivilkammer des Landgerichts Neuruppin hat kürzlich ein drittes Gegengutachten angefordert. Im Juli wurde weiterverhandelt, heute wird entschieden.

Ach, Koch! Vielleicht hat der "Lindenbaum"-Dichter vor seiner Flucht ja noch ein zweites Wort in Lindenbaum-Rinde geritzt: Fuck you!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben