Dokumentiert : Die Erklärung Thylanders

Die dänische Thylander Group ließ den Tagesspiegel auf eine Anfrage zur Rolle des dänischen Immobilieninvestors beim Krampnitz-Geschäft wissen:

"Aufgrund der medialen Berichterstattung in den vergangenen Wochen in Deutschland stellt die Thylander Group klar, dass die Unternehmensgruppe zwar in einem frühen Stadium an einem Kauf des Kasernengeländes Potsdam-Krampnitz interessiert war, wir uns aber letztlich gegen einen Kauf des Grundstückes entschieden haben. Daher wird sich die Thylander Group auch weiterhin nicht an einer Kommentierung beteiligen.

Carsten Viggo Baeck

CEO, attorney at law

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben