Der Tagesspiegel : Ein Verbrechen, das keines war

Junge erfand Kidnapping-Story

-

Schock am Sonntagmorgen. Eine Nachrichtenagentur meldet: „Ein 12-Jähriger ist am Samstagabend in Neubrück bei Müllrose von einem Unbekannten entführt und dann Kopf unter an einem Baum aufgehängt worden. Der Junge soll nach Polizeiangaben etwa 90 Minuten lang mit dem Kopf nach unten an dem Seil gehangen haben, bevor er von einem 24-jährigen Spaziergänger befreit werden konnte.“

Ja, ist in diesem Land denn alles möglich? Aber seltsam klingt die Geschichte schon. Ein Anruf bei der Polizei beendet das Entsetzen: Erstens – der Fall ist aufgeklärt. Zweitens – dem Jungen geht es gut. Bis auf ein paar Schürfwunden hat er keine Verletzungen. Drittens – er ist gar nicht entführt worden, sondern wollte Bungee-Jumping üben. Die Kidnapping-Story hatte er erfunden.

Nun könnten wir uns wieder aufregen: Was lernen die Kinder eigentlich in der Schule über Seile und Bäume? Und woher kommt diese blühende Phantasie? Wir können aber auch durchatmen und angesichts der zahlreichen nicht erfundenen Katastrophen feststellen: Das schönste Verbrechen ist das, was es gar nicht gegeben hat. das

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben